Globale Macht und die Steuerung der Massen – Teil 3 – Die Auflösung der Schuldillusionen – Die Rückabwicklung

Globale Macht und die Steuerung der Massen – Teil 3 - Die Auflösung der Schuldillusionen - Die Rückabwicklung

Der Imperator duldet keine Abkoppelung

Das jetzt flächenmäßig kleine Deutschland ist immer noch ein industrieller Gigant. Wie groß muß dieser Vorsprung erst in der Zeit ab 1871 mit dem Deutschen Kaiserreich gewesen sein? Die übrige Welt war auch noch nicht aufgeteilt. Den Amerikanern in Übersee muß das stets ein Dorn im Auge gewesen sein. Da gewisse Illusionisten-Kreise in den USA wirklich langfristig denken, schufen sie im Jahr 1913 die FED-ILLUSION. Und wenn man ins Jahr 1945 geht, dann hatten diese Kreise mit einem geschlagenen Deutschland ihr Ziel erreicht. Die Nationalsozialisten hatten sowieso eigene Ideen, was eine neue Wirtschaftsordnung anging. Vom US-Geldsystem wollte man sich abkoppeln. Aber wer das will bekommt stets Besuch von Uncle Sam. Auch heute noch.

Dann begann eine neue Epoche in der Illusions-Zeitrechnung

Deutschland und Japan waren besiegt, der Westteil Europas unter amerikanischen Illusions-Einfluß. Der Ostteil Europas war ein Schutzwall, dahinter eine Siegermacht, Rußland. Weiter hinten waren noch die Chinesen als ernst zunehmender Gegner für die Amerikaner. Blicken wir heute zurück, sehen wir einen ungeheuren technischen Fortschritt im Westen nach dem zweiten Weltkrieg. Obwohl manche Stimmen sagen, daß es in bestimmten Bereichen (Energie, Automobil) diesen seither nicht gegeben hat. Nur Verbesserungen, aber das Grundprinzip ist ein alter Hut. Der Osten aber, die Russen und die Chinesen kamen mit ihren Illusions-Staatsformen wirtschaftlich viele Jahrzehnte nicht vom Fleck. Das bedeutet Rückschritt. Die Amerikaner konnten alles steuern, sie konnten ihre überlegene technische und militärische Infrastruktur ausbauen wie es ihnen nützte. Das war Fortschritt. Das war denen nur Recht, solange sich die anderen in der Kunst der unnützen Regierungsformen austobten und alles mögliche ausprobierten. Welches Volk starb, war den US-Illusions-Machern egal. Schließlich war alles der Feind. Das kapitalistische System war extrem leistungsfähig, die Deutschen waren mit im westlichen Illusions-Boot und die Kommunisten waren im Prinzip die Betrogenen. Bis sie sich aus den selbst angelegten Illusions-Fesseln befreiten vergingen Jahrzehnte, in denen die Amerikaner ihren Vorsprung ausbauten und mit Kriegen und feindlichen Übernahmen auf dieser Welt Furcht und Schrecken verbreiteten. Und nebenbei fast jedes Land nach Gusto (auch über die Währung) an der kurzen Leine halten konnten.

Die AMI-ILLUSION (von franz. „ami“ – „Freund“.)

Freunde dürften sich die USA mit ihrer Hoppla-jetzt-schaffe-ich-an-Mentalität keine gemacht haben. Aber die Veränderungen sind nun mal da. Vor allem in Deutschland. Angesichts des Umstands einer deutschen Staats-Illusion wären „alle getätigten Veränderungen in dieser Staats-Illusion“ durch die „Firma“ seit und in diesem Zeitraum eine Illusion. Denn eine Firma kann nicht als Staat auftreten. Also null rechtsfähig und null geschäftsfähig. Die „Freundes-Illusionen“ sind aber da. Wer solche Freunde hat, kann sich die Feinde sparen. Was tun?

Bereit für die RÜCKABWICKLUNG?

Jetzt kommt ein Wort ins Spiel, daß man nicht auf dem Radar hat: RÜCKABWICKLUNG, also Rückversetzung in den vorherigen Zustand. Alles wird aufgerollt. Das wirft natürlich einen Berg unlösbarer Probleme auf, die man gar nicht lösen kann. Aber RÜCKABWICKLUNG ist das Zauberwort für generelle Dinge, die man noch tun kann. Zum Beispiel „uns Deutschen“ wieder eine richtige Staatsbürgerschaft geben und nicht nur „deutsch“, wie es im „Personal-Ausweis“ steht. Rückabwicklung ist für bestimmte Dinge unerläßlich, wenn ein Neustart durchgeführt werden soll. Zumindest schafft es Vertrauen. Ob daraus Realität oder wieder eine Illusion (das wäre dann ein Reset) werden wird, wird sich zeigen. Denn der Einfallsreichtum der Gesamtzeitraum-Illusionisten sollte nicht unterschätzt werden.

Wiederherstellung – Wiedergutmachung – Rückabwicklung

Rückabwicklung werden vor allem die fordern, die man mit verschiedensten Methoden (in der Staatsillusion) in den Jahrzehnten davor und dazwischen betrogen und hintergangen hat. Die Deutschen haben diesbezüglich schon Erfahrungen gemacht was die Wiedervereinigung anging. Wem Land zwangsenteignet wurde, der will es zurückhaben. Man hat alte Ansprüche, die man durchsetzen will. „Die Rückabwicklung“ wird die Maßnahmen und die Umsetzungen der deutschen Wiedervereinigung verblassen lassen. Im Prinzip müßte sogar die Wiedervereinigung rückabgewickelt werden.

Die Rückabwicklung geht in die tiefsten Ebenen

Rückabwicklung bedeutet aber auch Schuldenabwicklung, zumindest solange es noch geht. Rückabwicklung heißt von denen zu nehmen, die einen vorher schamlos über den Tisch gezogen haben. Man macht reinen Tisch. Manch braver deutsche Kirchensteuerzahler kommt dann auf die Idee der Rückabwicklung oder einer Genugtuungsmaßnahme. Rückabwicklung kann bis auf die kleinsten Ebenen gehen. Vielleicht auch mit Gewalt? Rache als be“fried“igende Rückabwicklungsmaßnahme? Es wäre so etwas wie Schuldbegleichung, ein energetischer Ausgleich.

Die Rückabwicklung steht für die Auflösung verschiedenster System-Illusionen

Ist daher ein Krieg, ein weltweites Bürgerkriegsszenario Teil der Rückabwicklung? Wenn ja, denn steuern wir in Deutschland und Europa Vollgas drauf zu. Es geht gar nicht anders, denn im Laufe der nächsten Jahre werden wir in Europa mit Flüchtlingen und Asylanten aller Farben nicht überrannt, sondern geflutet werden. Das ist so geschickt eingefädelt, das sogar die Gesamtzeitraum-Illusionisten bedroht werden, denn was wir gerade sehen, ist die Entwicklung hin zu einem Religionskrieg.

Man hat sicher nicht vergessen

Gerade die Chinesen und die Russen dürften mit den Amerikanern viele offene Rechnungen haben. Die amerikanischen Kriegsspielereien und ständigen Provokationen in den Nachbarländern Chinas dürften den Chinesen bis zum Hals stehen. Vielleicht war die amerikanische Staats-Illusion nicht ganz so schlimm, die amerikanische Geheimdienst-Realität bedeutet Krieg gegen die ganze Welt. Wer betrogen wurde, verlangt nach Rückabwicklung. Wenn das nicht geht, einen energetischen Ausgleich oder einen Wertausgleich.

Rückabwicklung auf der Systemebene

Rückabwicklung muß nicht unbedingt etwas mit Geld zu tun haben. Das findet auf höheren Ebenen statt. Verträge können rückabgewickelt werden. In den Zeiten der Illusion wurde vieles getan, daß konsequenterweise jetzt nach Rückabwicklung förmlich schreit. Wenn möglich Versetzung in einen vergangenheitsbezogenen Zustand, also ein Start mit Bedingungen ab dem Jahr 1918 oder 1945 beispielsweise in Deutschland. Der Neustart darf nur nicht mit einer neuen Illusion beginnen und zu einem Reset der Vorgängerillusion werden. Die Kurzzeit-Illusionisten könnten für Ihre Schulden Rückzahlungsangebote unterbreiten um sich zu retten. Das All-in (wie beim Pokern) kommt vor der Kapitulation. Eine Rückabwicklung in Deutschland wäre aber nur ein Teil einer globalen Rückabwicklung. Es müßte daher „Macher“ geben, die international daran arbeiten.

Es ist und bleibt ein Kreuz mit der Schuld

Denn energetisch kann man eine Schuld nicht auflösen: Man kann keinen Schuldenschnitt durchziehen. Man kann sie zwar tilgen (wenn man die nötigen Mittel dazu hat), man kann sich aber nicht einfach einseitig entschuld(ig)en und so tun ab ob nichts gewesen wäre. Man kann um Vergebung der Schuld bitten, aber das ist bei 20 Billionen U S Corp-Schulden schlecht möglich. Was bleibt ist in die Vergangenheit zu gehen und rück-ab-zu-wickeln. Also in den Zustand bringen, wie er vor der Schuld (und ohne die Schuld) bestanden hat. Das „Zwischenprodukt“ in Form der „GesamtIllusion“ mit ihren „Nebenillusionen“ würden sich wie ein böser Traum auflösen. Die Illusion des US-Dollar als globales Tauschmittel würde sich auflösen und alles was dran hängt gleich mit. „Alles-was-dran-hängt-und-nicht-Schuld-ist“ wären noch Kollateralschäden. Das globale Luft- und Elektrogeld in allen Währungen würde verschwinden und eine neue Ordnung könnte entstehen. Das ist ganz einfach, man braucht nicht viel tun. Man braucht nur den Stromstecker zu ziehen oder den Zugriff auf all die Konten nicht mehr zulassen, Zahlungen über Kreditkarten unmöglich machen, das Online-Banking sperren usw., schon wäre es geschehen. Niemand kann sich das vorstellen. Aber was tun, wenn der „Finanz-Blackout“ Teil der Rückabwicklung ist?

Wer sind die „Gläubiger im System und wer sind die wahren Schuldner?“ Die Frage stellt auch Alexander Wagandt in der Tagesenergie 101 bei 1:28’29“. Das darf sich jeder von uns fragen.

Das Kreuz mit den Sicherheiten

Jede Schuld, jeder Kredit verlangt eine Sicherheit. Welche Sicherheit haben Staatsanleihen, welche Sicherheiten haben richtige Firmenanleihen? Welche Sicherheit aber hätten Pseudo-Staats-Firmen-Anleihen, also einer angenommenen U S Corp oder einer BRD-GmbH? Welche Sicherheit hat eigentlich eine Währung? Dient der sogenannte Strohmann als Sicherheit oder gar Grund- oder Firmenbesitz? Wem gehört das Territorium der USA (oder der U S Corp), wem das der Bundesrepublik Deutschland (der BRD-GmbH) wirklich? Dienen gar die nach Europa einreisenden Flüchtlinge als Sicherheit für das System? Gut möglich, denn Personal bedeutet Sicherheit und zwar für jede Firma. Mehr Personal, mehr Sicherheit, mehr Kredite, mehr Schuld. Das sind Fragen die sich zwangsläufig ergeben und sie sind dem System geschuldet. Das geht in eine ungewohnte, aber interessante Richtung.

Die Farce mit den Sicherheiten

Lassen Sie uns folgendes Gedankenkonstrukt durchgehen. a) Sie kaufen ein Haus oder Eigentumswohnung auf Kredit. Was sind Ihre Sicherheiten? Letztendlich das Haus (Grundschuldeintragung im Grundbuch), Arbeitsleistung (Gehaltsabtretung), vielleicht Geldvermögen (Verpfändungserklärung) usw. Diese Sicherheiten werden von den Gläubigern (Bank) verwertet, wenn Sie Ihren Kredit nicht mehr bedienen können. Ein einfaches Verfahren. b) Sie kaufen eine Staatsanleihe einer Pseudo-Staats-Firma. Jetzt sind sie Gläubiger. Was glauben Sie, wie Ihre Sicherheit aussieht? Haben Sie eine Sicherheit? Im Kleingedruckten steht wahrscheinlich, daß es keine Sicherheit mehr gibt. Wie aber sieht es aus, wenn es eine Sicherheit geben würde? Wie sieht Ihre Sicherheit aus? Was ist Ihre Sicherheit? Was wird Ihnen angedient?

Der Gläubiger heißt so, weil er GLAUBT (wieder eine Frage des Glaubens), daß er sein Geld zurückerhält. Was würden Sie sagen, wenn Sie die Leistungsfähigkeit der Steuerzahler angedient bekommen? Zumindest heißt es das in diesem Link bei finanzen.net bei „Steuervermögen als Sicherheit“. Was aber soll „Steuervermögen“ sein in einem Staatshaushalt, der wie ein Durchlauferhitzer funktioniert? Oder zielt es darauf ab, was „der Steuerzahler vermag“? Wikipedia meint: „Bundesanleihen sind ausschließlich ungedeckte Anleihen, so dass alleine die Bonität des ausgebenden Bundes maßgeblich ist“.  Es gibt also gar keine Sicherheit und nur ein Rating hauptsächlich ominöser amerikanischer Ratingagenturen. Es darf laut gelacht werden, die angebliche Sicherheit ist gar keine, es scheint sie gar nicht zu geben. Den öfters genannten Strohmann möchte ich nicht vergessen, denn man könnte den „Bürger“ (den Bürgen) zweckmäßigerweise in ein Wertpapier verwandeln, den man als Sicherheit verwenden könnte. Ohne allerdings den dahinterstehenden Menschen, der wiederum Steuerzahler ist, zu fragen. Aber wer fragt schon systemisches „Personal“?

Noch eine Illusion – die SICHERHEITENILLUSION

Willkommen auf dem modernen, freiheitlich demokratischen Geld-Sklavenmarkt des alten Imperium Romanum. Das sieht schlecht aus mit verwertbaren Sicherheiten. Gerade für die, die ganz hinten in der Reihe der Gläubiger stehen. Die Sicherheiten aller Staatsanleihen wären demnach nichts anderes als eine Nebenillusion. Nennen wir sie die „SICHERHEITENILLUSION“. Wenn man nach den „wahren“ Gläubigern und „wahren“ Schuldnern fragt, darf man auch nach den „wahren“ Sicherheiten fragen.

Die Formen der Sicherheitenillusion

Die Sicherheitenillusion begegnet dem Konto- und Elektrogeldinhaber immer wieder. Sie taucht als Manifestation als Einlagensicherungsfonds in Form einer 25.000-€-GmbH bei Banken auf, als Politiker- oder Bankerversprechen (Norbert Blüm: „Die Renten sind sicher“ – hahaha), in undurchblickbaren schriftlichen Vertragswerken (dann heißt es „Treuhand“ oder „Garantien“), Werbeversprechungen und wer es ganz und gar personifiziert haben will, der spricht mit dem Sicherheitsbeauftragten: Das Wort „Sicherheit“ wird in vielen Deutungen in einer Endlosschleife verwendet. Im Prinzip ist es eine Ruhigstellung des Personals.

Der Geldgeber ist die Sicherheit

Letztendlich schafft der Geldgeber mit seiner Geldgabe die eigene Sicherheit. Wenn es nicht mehr funktoniert und das System am Ende ist spricht man von „Schneeballsystem“. Natürlich kann man noch das Wort „Haftung“ mit ins Spiel bringen. Doch „haften“ wird für die Sicherheitenillusion niemand, sonst könnte man die Sicherheitenversprecher gleich „in Haft nehmen“.

Da kann man sich festbeißen an diesem Gedankenkonstrukt

Aber wer zu spät kommt, hat es bekanntlicherweise mit denen zu tun, die früher da waren. Da das System in der Finanzkrise 2008 fast hopps gegangen wäre, dürften früher Dagewesene schon ihre Sicherheiten in Sicherheit gebracht haben. Den ominösen 08.11.2016, acht Minuten vor Mitternacht habe ich vernommen. Das Wort „Systemkapitulation“ wurde genannt (das alles ohne jede Wertung). Wenn dem so ist, leben wir bereits in der Übergangsphase in der aktiven Rückabwicklung. Wie immer bekommen die Schafsmassen gar nichts mit und die Beteiligten handeln äußerst diskret im Hintergrund.

Das Kreuz mit den Bonds

Lassen Sie auch den Gedanken zu, daß es um alte Bonds, um festverzinsliche Wertpapiere aus alten Zeiten geht. Also um ganz alte Schulden. In diesen Bonds kann alles mögliche verbrieft sein, spekulieren wir auf Grundstücksansprüche aus einer Zeit, in der das Saudische Imperium und die kleinen Ölimperien weltweit fast gar keine Rolle spielten. Es geht um Bodenansprüche innerhalb der USA und das, was darunter liegt. Denn das wären Sicherheiten, nur wem gehören sie wirklich? Bondinhabern vielleicht?

150 Jahre Alaska unter us-amerikanischer Flagge

Ein besonderes Gschmäckle bekommt die Geschiche wenn man bedenkt, daß der jetzige amerikanische Bundesstaat Alaska im Jahr 1867 von den Amerikanern von den Russen käuflich erworben wurde. Und zwar am 30. März 1867. Das ist genau 150 Jahre her. So wie es aussieht wurde das Land tatsächlich verkauft und nicht auf 150 Jahre gepachtet. Aber wer weiß, ob es noch alte Ansprüche seitens der Russen gibt? Das Land selbst ist ein Riesenterrritorium und eher unwirtlich. Aber das was darunter liegt, ist äußerst wertvoll. Wäre all das nicht eine phantastische Sicherheit, vor allem, wenn man den Ölpreis selbst regelt und bestimmen kann? Wenn die Welt aufgeteilt wird dann jetzt, in der Übergangsphase vor der Rückabwicklung. Ein großes Pech wäre es, wenn die U S Corp das Land gekauft hätte. Da lohnt die Rückabwicklung besonders. Wem gehört Alaska wirklich?

Landwirtschaftliche Flächen machen Sinn

Sie werden umso wertvoller je effektiver der Bewirtschafter (Landwirt) arbeitet. Trotzdem muß gelten „Bauernland in Bauernhand“. Also weg von der Kapitalanlage „Landwirtschaftlicher Grund und Boden“. So soll es sein: dem Zweck und der Ordnung zugehörig und nicht Spielball von Kapitalanlage- und Renditeinteressen. Eine Versicherung oder Kapitalsammelstellen wie Pensionskassen haben in diesem Bereich nichts zu suchen (aber die wird es eh nicht mehr geben). Die Rückabwicklung sollte daher nicht der Nährboden sein, um solche Strukturen wieder auferstehen zu lassen. Eine Rückabwicklung würde aber die Verteilung landwirtschaftlicher Flächen neu ordnen. Vor allem, wenn sich die Kapitalsammelstellen systemisch bedingt auflösen, die in solche Grundstücke und Flächen investiert haben.

Die Rückabwicklung trifft ebenso auf Edelmetalle zu

Wenn der Kuchen aufgeteilt ist und die USA und die westlichen Zentralbanken kein Fuzelchen mehr an Goldstaub haben, geht es in die Rückabwicklung.

Ende März erschien im Netz hierzu die Geschichte der chinesischen „Dragon-Familie“, die 1938 Gold und Silber in die USA schicken ließ um es dort „sicher“ aufzubewahren. Ein ausgehandelter Vertrag sprach von 60 Jahren Laufzeit. Dieses Gold fand seinen Weg aber nie mehr zurück, weil die U S Corp dies nicht für notwendig hielt und Bush sen. bereits im März 1991 die Neue Weltordnung und die U S Corp Globalisierungsstrategie ausrief. Was das Dragon-Gold angeht, geht es um Diebstahl von mehr als 1,1 Billionen Dollar an Finanzwerten. So hoch ist die Klagesumme der Dragon-Familie aus dem Jahr 2011 vor einem New Yorker Gericht.

Immer wieder tauchen solche Geschichten aus der Vergangenheit auf und warum sollte es in Teilen nicht so gewesen sein, daß bestimmte Länder ihr Gold freiwillig den USA zur sicheren Verwahrung übergaben? Später drehten die Amerikaner den Spieß einfach um und behielten das Gold. Es hat funktioniert bis die Welt und die Chinesen Anfang der 1990er die angelegten alten politischen Ketten auflösten. Kriegsverlierer wie Deutschland aber mußten das nationale Gold in New Yorker Tresoren einlagern. Jährlich wird es in vielerlei Berichten ausgewiesen, Das deutsche US-Gold hat noch niemand wirklich gesehen, Rückholungen scheinen zwecklos und es hat wohl das gleiche Schicksal wie das chinesische Dragon-Gold ereilt. Aufgelöst im „Hochsicherheits“-Tresor des World-Trade-Center am 11. September 2001. Aber diese Geschichte mit dem WTC glaubt sowieso niemand mehr.

„Bankrun“ und „Goldrun“

Bei jedem Bankrun schreien die Kontoinhaber „I want my money back“. Der Goldrun auf die USA läuft schon lange und die Preise werden nur noch an den Terminmärkten gedrückt. Jetzt heißt es „I want my gold back“. Was tun, wenn sich die U S Corp-Illusion auflöst und das anvertraute Gold gleich mit? Dann wird aus dem „Goldrun“ ein „Goldrausch“. Die Rückabwicklung führt bei den Edelmetallen zur Neuverteilung. Die alten Besitzer wollen ihr Gold zurück und das Material ist vom Volumen her überschaubar.

Alles MATERIELLE, all der KONSUM, ist ILLUSION…

….weil alles auf Schulden erschaffen wurde. Die Schuld selbst ist Illusion und all das gefällt jenen Kräften nicht, „die mit der Schuld arbeiten“. Das sind die Gesamtzeitraum-Illusionisten. Vor allem dann, wenn etwas schon seit langer Zeit im Raum steht, von dem man nicht weiß, ob es eintreffen wird oder nicht?

Ganz alte Strukturen werden auf der Bildfläche erscheinen und es wird brutal werden. Damit meine ich gar nicht das Hauen und das Stechen um die neuen und alten materiellen Güter und Begehrlichkeiten. Ich spreche vom Aufwachen, von der Sichtbarmachung und vom Erkennen von dem „was wirklich ist“. Das Schlimmste daran ist, daß man nicht daran vorbeikommt, das Vergangene zu reflektieren. Das Vergangene ist tatsächlich die „Illusion“ in der man gelebt hat. Eine materielle Illusion, die durch die Illusion Geld und Schuld erst erschaffen werden konnte. Wenn sich eine Illusion auflöst werden sich zwangsläufig die anderen mitauflösen müssen. Ein Blick aus dem Fenster genügt. All das Materielle da draußen sind viele kleine und große Illusionen, die auf Schulden aufgebaut sind. Die Schulden machten diese Illusion erst möglich. Niemand hat sie je hinterfragt.

Erkenntnis schmerzt

Die Erkenntnis betrogen oder umgangssprachlich ausgedrückt beschissen worden zu sein, wird einen Teil der Menschen zur Raserei bringen, zornig und wütend machen. Und noch vieles mehr, die daraus entstehende energetische Schuld will beglichen werden. Man wird sich an die halten, die die Schuld auf(sich)genommen hat. Bei Staatsanleihen wären das in erste Linie Politiker. All das, was da geschieht, darf man „zum Drehbuch der Rückabwicklung gehörig“ bezeichnen. Denn anders dürfte es nicht gehen, denn auch die Menschen muß man mental „in die Rückabwicklung bringen“. Dabei wird das übergeordnete Szenario bzw der Plan deutlich. All das, was jetzt geschieht, macht Sinn.

Zum Schluß: Die Rückabwicklung wird trotz vieler Steuerungsmaßnahmen eher ungeordneter Natur sein. Aber auch das dürfte Teil des Plans sein. Die Rückabwicklung ist für die Massen eine völlig neue Idee mit einer völlig neuen Dimension. Wir werden sehen, ob und in welcher Form sie eintreten wird.

Die Illusion ist vorüber, eine neue Realität beginnt.

Gelesen bei: der Bondaffe

Advertisements

Laß es raus

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s