Ob man jetzt versteht was der Plan ist?

Merkel und Erdogan einig: Deniz Yücel kommt frei

Bad Ballerburg: Der große Sultan Recep Tayyip Erdogan hatte nicht richtig hingesehen. So musste besagter deutsch-türkische Journalist nun einige Zeit in Untersuchungshaft verbringen. Allem Anschein nach wird aber auch das recht bald ein Ende finden. Manchmal gibt es einfach mildernde Umstände, die nahelegen einen fälschlich inhaftierten Menschen wieder in sein angestammtes Tätigkeitsfeld zu entlassen. Im Fall Deniz Yücel sind es seine enormen Verdienste, wegen derer es aus türkischer Sicht ungeschickt wäre ihn weiterhin in Haft zu behalten.

Erdogan und Merkel sollen sich dem Vernehmen nach hinsichtlich der übersehenen Leistungen des Deniz Yücel auf “dem kleinen Dienstweg” einig geworden sein. Demnach muss die Justiz jetzt ein paar Schritte beiseite treten. Es geht um kein geringeres Thema als die Weiterentwicklung Zentral-Europas. Hier sind Yücels Arbeiten von sehr großer Bedeutung. Daher kann es weder im Interesse der Türkei noch von Kanzlerin Merkel liegen, dass er in seinen journalistischen Hetzensangelegenheiten weiter behindert wird.

Zur Veranschaulichung Yücels herausragender Leistungen, wollen wir uns nur auf eines seiner exemplarischen Werke aus dem Jahre 2011 beziehen. Aus seiner Zeit als Agent für “Sonderprojekte“, ausweislich der rechts abgebildeten Autorenvita der TAZ. Erdogan kannte dieses Werk bis dato noch nicht, soll aber unmittelbar nach Kenntnis sofort seine Meinung zur Inhaftierung Yücels revidiert haben. Merkel hingegen war schon immer von Deniz Yücels Leistungen überzeugt, was Erdogan nunmehr als Vertrauensbeweis der Angela Merkel seiner Politik gegenüber zu würdigen wusste.

Wir beziehen uns dabei auf eine Veröffentlichung in der TAZ vom 4.8.2011: Kolumne Geburtenschwund ♦︎ Super, Deutschland schafft sich ab! … [TAZ]. Die lässt es hinsichtlich Yücels positiven Wirkens, sofern man nur den richtigen Blickwinkel verinnerlicht hat, nicht an Deutlichkeit missen. Wir zitieren daher die elementarsten Aussagen daraus, die unschwer erkennen lassen warum er die doppelte Staatsbürgerschaft hat und auch braucht. Denn nach seiner eigenen Einsicht kann da nur eine übrig bleiben, wenn er sein Werk einmal vollendet hat.

Besonders erfreulich: Die Einwanderer, die jahrelang die Geburtenziffern künstlich hochgehalten haben, verweigern sich nicht länger der Integration und leisten ihren (freilich noch steigerungsfähigen) Beitrag zum Deutschensterben.

Soviel zur impliziten Handlungsanweisung für die Gäste, aber auch die offene Verzückung über das von ihm Herbeigeschriebene kann er nicht gänzlich unterdrücken und fasst es in gut deutsche Worte:

Der baldige Abgang der Deutschen aber ist Völkersterben von seiner schönsten Seite.

Abschließend noch eine weitere seiner Weisheiten, die neben der Autorenschaft für die TAZ auf seine gute linke Sicht schließen lässt, die schon soweit links ist, dass man meinen könnte es wäre doch eher rechts. Zugegeben, es wäre auch in höchstem Maße unfair zwischen Links- und Rechtsfaschismus differenzieren zu wollen, denn der Kern unterscheidet sich kaum.

Der Erhalt der deutschen Sprache übrigens ist kein Argument dafür, die deutsche Population am Leben zu erhalten.

Und auch das sogenannte “finale Wissen” ist ihm gegeben. Kosmopolitisch voll korrekt stellt er nun die richtige Frage:

Nun, da das Ende Deutschlands ausgemachte Sache ist, stellt sich die Frage, was mit dem Raum ohne Volk anzufangen ist, der bald in der Mitte Europas entstehen wird.

In diesen Kanon werden sofort die Linken (besonders Gysi), die Grünen und bestimmt auch weite Teile der SPD mit einstimmen. Sie alle werden dem Erdogan dafür danken, wenn er diesen Helden der “natürlichen ethnischen Säuberung” wieder nach Deutschland entsendet, um beim Kampf um die Gebiete zwischen Paris und Warschau nicht etwa gegen die Araber zu unterliegen.

Offiziell wird man den Dank an Erdogan auf die Pressefreiheit abstellen. Allein um hierzulande keine falsche Diskussion um den Yücel bei der tumben deutschen Masse zu entfachen, die der Yücel so wunderbar beschrieben hat.

Hätte man sich in vergleichbarer Weise zu Türken oder anderen “Nichtdeutschen” geäußert, ist so etwas natürlich nicht tolerierbare Volksverhetzung und geht somit gar nicht. Wenn alle Welt den “Volkstod” der Deutschen fordert, dann ist das eher eine spät gerechte und pädagogische Spielart der Entnazifizierung in dritter, vierter und fünfter Generation. Damit ist die Sache schon aus sich selbst heraus “gerecht“. Wissen wir doch, dass Nazi-Gene erblich sind und sich erst mit der Vernichtung der infizierten Population beseitigen lassen. Man muss da wohl so ähnlich vorgehen wie in der Massentierhaltung. Für den Fall, dass da mal ein falsches Gen-, ein Virus oder übles Bakterium die Population verseucht. Dann ist der Bestand zu “keulen” und die Welt des Profits wieder in Ordnung.

Erfreulich ist natürlich, das Deniz Yücel den Deutschen das Recht auf “Selbstgenozid” nicht streitig gemacht hat. Das wäre auch der Gipfel der Unverschämtheit gewesen. Jetzt dürfte jedem klar denkenden Menschen bewusst geworden sein, warum sich ganz Deutschland, vertreten durch die freie Presse, die Parlamentarier und zuvorderst Bundeskanzlerin Angela Merkel so sehr für die Befreiung Yücels und dessen Repatriierung nach Deutschland eingesetzt haben. Sein Lebenswerk ist noch in vollem Gang. Mit einer jetzt verstärkten Unterstützung aus der Türkei kann das alles sehr viel schneller gelingen.

Deniz Yücels realistischer Beitrag zum Deutschsterben

Immerhin kann Deniz Yücel in seinem Alter, wenn er sich gleich einen auskömmlich großen Harem aus der Türkei mitbringt, gemäß seinem ersten Zitat, selber noch aktiv seinen Beitrag zum Deutschensterben leisten. Um jetzt das hier entstandene Bild noch abzurunden fehlt nur noch das externe Prädikat “rechte Hetze” für diese Darlegungen. Schließlich ist es unstatthaft, ausgerechnet als Deutscher über eigene Befindlichkeiten zu philosophieren oder diesbezüglich andere in ihren Hetzschriften zu kritisieren. Das ist in höchstem Maße nationalistisch. Das dürfen nur Türken, Franzosen, Italiener, Polen … auch Gott … eigentlich die ganze Welt, außer die Deutschen.

Als Deutscher redet man gefälligst nicht über Sachverhalte die einen selbst betreffen, dass hat man nichtdeutschen Juroren zu überlassen. Man zitiert auch nichts dazu, noch weniger spricht er darüber. Als Deutscher bringt man sich allenthalben vor Scham um. Wenigstens aber entschuldigt man sich dafür, dass man immer noch am Leben ist. Da bliebe nur eine Frage an Herrn Yücel im Raume stehen. Wie er den Dialog zwischen den Kulturen beschreiben würde? Mit Blick auf die Deutschen etwa nur mit dem Messer am Hals?

Und sollte der Autor dieses Traktats bezüglich Merkel und Erdogan mit Blick auf den Deniz Yücel gerade schlecht geträumt haben? Dann könnte Yücel wohl doch noch eine Weile im türkischen Knast gastieren. Hat er dann unter Erdogan exakt das gefunden, was er bereits am Ende seines TAZ-Aufsatzes aus 2011 als “Alternative für zu Deutschland” den Deutschen in Aussicht stellte? Wir zitieren ihn ein letztes Mal:

Egal. Etwas Besseres als Deutschland findet sich allemal.

Gelesen bei: https://brd-schwindel.org

Advertisements

Ein Kommentar zu “Ob man jetzt versteht was der Plan ist?

  1. Hat dies auf behindertvertriebentessarzblog rebloggt und kommentierte:
    Vergleicht man auch die Zeiten um 1990 und den Beziehungen der Krankenkassen, so wird augenfällig die Bewegung und dem Kassenraub der Beitragszahlenden, was sich hier in dieser Zelle der NWO abspielt! Aber das Alles hat ja Gott sei es gedankt auch bald ein Ende, der Oberbefehlshaber der Besatzer muß seine Aufgaben im Reich endlich klären, dem besetztem Deutschem Reiche gegenüber und einem echten Friedensvertrag mit allen Deutschen, German in deren Sprache genannt! Glück, Auf, meine Heimat!

    Gefällt mir

Laß es raus

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s