Woher stammt die Radioaktivität über Europa?

Japan soll doch einer der herausragenden Beispiele für westliche Demokratie sein. Ein Erfolgs- und Modellfall der amerikanischen Nachkriegsgeschichte. Wisst ihr aber, in Japan gibt es seit 2013 das Staatsgeheimnisgesetz, dass die Presse- und Meinungsfreiheit erheblich einschränkt. So wird zum Beispiel jeder der über das wahre Ausmass der Schäden an Umwelt und Menschen wegen Fukushima berichtet, also über die katastrophale radioaktive Verseuchung, zu 10 Jahren Haft verurteilt. Damit wird die japanische Bevölkerung völlig im Dunklen über die Gefahren gehalten.

Die Menschen in Europa werden auch nicht richtig informiert, was Atomunfälle betrifft, und wir haben gerade einen in Flamanville bei Cherbourg, Frankreich.

Der japanische Premierminister Abe hat gewarnt, jeder Reporter oder Doktor, der öffentlich die Wahrheit über Fukushima enthüllt, kommt ins Gefängnis. Man will damit die immer schlimmer werdende Krise des Block 2 Fukushima Daichi Reaktorkomplex verheimlichen, wo ein unvorstellbare Grössenordnung an Strahlung sich im Kühlwasser befindet, das ins Meer gepumpt wird. Wissenschaftler sagen, damit sind Millionen von Japanern dem Risiko von Krebs ausgesetzt. Die Regierung hat aber ein Mediensperre verhängt und es dürfen keine Berichte über die Gefahren und über die Gesundheitsschäden an die Öffentlichkeit.

Die japanischen Behörden und die Betreiber von Fukushima haben die Situation überhaupt nicht im Griff, dabei explodierten die Reaktoren im März 2011, als vor 6 Jahren! Sie können die Kernschmelze nicht unter Kontrolle bringen und pumpen nur Kühlwasser rein, was aber dann völlig verseucht im Meer landet. Mittlerweile sind nicht nur die Küstengewässer vor Japan schwer radioaktiv belastet, sondern ein Grossteil des nördlichen Pazifik, bis rüber an die Westküste von Kanada und USA.

Cäsium 137 und 134, Strontium 90, Tritium, Plutonium, Americum und 100 andere hochgiftige Stoffe landen im Meer, werden durch die Nahrungskette weitergereicht, bis sie beim Menschen als Essen landen. Die Fische schwimmen tausende Kilometer und Tunfisch, Lachs und andere Spezies werden an der US-Küste gefangen, welche diese radioaktiven Elemente beinhalten, die geschmacklos, geruchlos und unsichtbar sind.

Die Strahlung ist so enorm hoch um den Kern, sogar Roboter die eingesetzt werden versagen komplett!

Six years later, radiation levels at Fukushima are so high not even a robot can survive inside https://t.co/gWuugk2Xqx pic.twitter.com/A7ZB91olvU

— Intl. Business Times (@IBTimes) 11. Februar 2017

Diese Tatsache zeigt auf, es wird unmöglich sein die Blöcke 1, 2 und 3 „stillzulegen“, da kein Arbeiter jemals dieser extremen Strahlung ausgesetzt werden kann. Das heisst, Fukushima Daichi wird ein teuflisches und tödliches „Höllenfeuer“ für Japan und der ganzen Welt in alle Ewigkeit sein, dazu noch auf einer aktiven Erdbebenzone.

Wenn die japanische Regierung die Wahrheit sagen würde, müsste sie den ganzen Raum Tokio evakuieren, also über 30 Millionen Menschen, was praktisch unmöglich ist. Also schweigt man und lässt die Menschen langsam einen  radioaktiven Tod sterben.

Bereits im Mai 2011 hat Dr. Helen Caldicott gesagt, Japan könnte „unbewohnbar“ werden, aber niemand tut was dagegen. Die ganze Welt ignoriert einfach das Desaster.

Aber wie gesagt, in Europa ist es nicht viel anders. Hier werden wir genauso dumm gehalten und verarscht.

Am 9. Februar fand eine Explosion im französischen Atomkraftwerk von Flamanville statt. Es soll im Turbinenhaus ausserhalb der radioaktiven Zone passiert sein. Deshalb bestünde kein Risiko der Verseuchung, sagen Experten. Ja selbstverständlich, das sagen sie immer.

Jetzt kommt aber die Meldung, gefährliche radioaktive Partikel sind über ganz Europa entdeckt worden und niemand weiss wo sie herstammen. Von Norwegen bis nach Spanien.

Die US Air Force hat WC-145 Schnüffelflugzeuge auf die britische Insel verlegt, um die atomare Quelle zu finden, weil radioaktives Jod-131 in der Luft über Europa festgestellt wurde.

Keiner kommt auf den Gedanken, es könnte mit der Explosion im französischen Atomkraftwerk irgendwie zusammenhängen. Wo kommen wir da hin, das zu glauben? Ausgeschlossen. Dabei entsteht  Jod-131 beim Betrieb von Kernkraftwerken.

Fukushima ist viel zu weit weg, um der Verursacher zu sein. Viel plausibler als Schuldiger ist der übliche Verdächtige, der Sündenbock mittlerweile für alles.

Die Fake-News lauten: ES WAREN DIE RUSSEN!

Ja klar, ein heimlicher russischer Atomtest wird es gewesen sein, auf der Insel im Nordpolarmeer Nowaja Semlja. Man hat wohl keinen durch Erdbebenwarten und Satellitenüberwachung festgestellt, aber die heimtückischen Russen müssen es gewesen sein, denn unsere Atomkraftwerke sind absolut sicher.

Das haben die Betreiber von Fukushima auch vorher gesagt.

Ich frage mich aber, warum haben die Behörden in der Schweiz vor zwei Jahren fast alle Haushalte gratis mit Jod-Tabletten versorgt? Die soll man nach einem Störfall und Austritt von Radioaktivität einnehmen. In anderen Ländern gab es diese Verteilung auch. Weil nie was passieren kann? Oder doch? Und ist jetzt was passiert?

Gelesen bei: brd-schwindel.org

Advertisements

2 Kommentare zu “Woher stammt die Radioaktivität über Europa?

Laß es raus

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s