Die Einschläge kommen näher

Der NATO letztes Aufgebot im Medienkrieg

 

rocket 157563 1280

Wie der Imperialismus verzweifelt versucht, die erstarkende Friedensbewegung zu diskreditieren – Raus aus der NATO!

Der Imperialismus hat Angst. Viel Angst. Nicht vor seinen Kriegen, bei denen er den Mann der Arbeit als Kanonenfutter verheizt, sondern vor dem Verlust seiner Hegemonie, seiner Kontrolle über die Realitätsinterpretationen der Bürger in seinen Kernstaaten. Die mediale Heimatfront spielt eine zentrale Rolle für die Führung des Imperialen Krieges.Es gilt zu identifizieren, dass all die singulär erscheinenden militärischen und/oder gesellschaftlichen Eskalationen, sei es in Libyen, Syrien, der Ukraine oder Westeuropa, um nur einige markante Schauplätze zu nennen, Frontabschnitte ein und desselben imperialistischen Krieges sind.
Auch die europäischen Staaten und Völker stehen mitten in einem Krieg auf Leben und Tod, in einem Abwehrkampf gegen die Errichtung der globalen Diktatur und zur Verteidigung des internationalen Völkerrechts.

… Dreist gelogen wird, die Friedensbewegung (FbK) sei “judenfeindlich”. Als Beleg für diesen groben Unsinn lässt man die radikale Nationalzionistin Charlotte Knobloch auftreten. Diese habe sich “entsetzt über eine derartige Kundgebung” gezeigt, erfahren wir. Die Propaganda läuft also nach dem üblichen Muster ab: Alles Nazis ausser Mutti.

Gelesen bei: http://www.volldraht.de/

Advertisements

Ein Kommentar zu “Die Einschläge kommen näher

Laß es raus

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s