„Mehr Mut und mehr Demokratie“

 

Jetzt haben wir auch in Deutschland einen „President elect“. Wie in den USA wurde er von einem Wahlmännerkollegium gewählt, nur stört das hier in Merkeldeutschland die Wahrheitsmedien überhaupt nicht. Steinmeier ist kein Hoffnungsträger, der eine andere Politik verspricht, sondern ein Mann des Systems mit 15 Jahren als Minister auf dem Buckel.

Gleich in seiner ersten Rede hat er über den „Populismus“ hergezogen, also gegen Demokraten, die den Willen des Volkes ernst nehmen. In der gleichen Rede hat er die Deutschen zu mehr Mut und mehr Demokratie aufgerufen. Unter „mehr Mut“ versteht er bestimmt nicht, trotz der Schläger der Antifa, trotz der Steinewerfer des linksautonomen Schwarzen Blocks auf die Straße zu gehen. Und unter mehr Demokratie versteht er bestimmt nicht, wie PEGIDA oder HOGESA auf die Straßen gehen und gegen die Verhältnisse zu protestieren.

Demokratie passiert nicht im Kanzleramt, nicht im Schloß Bellevue und nicht im Reichstag, Demokratie hat ihren Platz an den Stammtischen, im nachbarschaftlichen Gespräch, bei Familienfeiern und überall dort, wo Menschen zusammenkommen und sich beklagen. Das Raumschiff Berlin sollte froh sein über die Populisten, welche den Sorgen des Volkes eine Stimme geben. Und Politiker sollten auf diese Stimme hören, anstatt zu versuchen, die zum Verstummen zu bringen.

Der Pannensimulations-Flughafen Berlin soll nun am 30. Juni 2018 eröffnet werden, heißt es in internen Planungen. Nach dem islamischen Kalender haben wir noch gute 600 Jahre bis 2018, angesichts der vielen „Flüchtlinge“ im Land sollten wir uns daran orientieren, wenn solche Termine genannt werden. Außerdem stammt dieses Datum aus der „Bild am Sonntag“, also aus den Wahrheitsmedien. Offiziell soll der Termin im Frühjahr genannt werden. Aber seien wir optimistisch: Wenn Steinmeier eine zweite Amtszeit einlegt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, daß er tatsächlich noch von diesem Flughafen auf Weltreise gehen kann.

An diesem Montag jährt sich das größte Kriegsverbrechen aller Zeiten, die Bombardierung Dresdens, zum 72. Mal. Eine Kommission offizieller Holocaust-Leugner hat die Zahl der Opfer auf 25.000 heruntergelogen, tatsächlich waren es weit mehr, 350.000 bis 650.000 Tote.

Churchill wollte dort die „Flüchtlinge aus Breslau braten“, was ihm zweifellos gelungen ist, denn die Stadt war nicht verteidigt, aber überfüllt mit Menschen. In Dresden sind mehr Menschen ums Leben gekommen als in Hiroshima, Nagasaki und Tokio zusammengenommen. (Der Brand von Tokio gilt offiziell als der konventionelle Angriff mit den meisten Todesopfern)

Dresden wird in zweifacher Hinsicht unauslöschlich bleiben:

Erstens als das große umfassende Brandopfer, als der Holocaust schlechthin. Zweitens als Mahnmal des Umgangs merkeldeutscher Politiker im Umgang mit den eigenen Leuten.

Da wird gelogen, geleugnet und verharmlost, da wird gar den Opfern die Schuld als Täter aufgeladen, da wird die Auslöschung Unschuldiger als Akt der Gerechtigkeit hingestellt. Mit solchen Politikern geschlagen zu sein, wird als die größte Schmach des 21. Jahrhunderts in die Geschichtsbücher eingehen.

Der Weg zum Schweizer Paß wird leichter: Bei einem Volksentscheid stimmte eine Mehrheit für die leichtere Einbürgerung gut integrierter Ausländer. Darunter sind Personen zu verstehen, die in der dritten Generation in der Schweiz leben, unter 25 Jahre alt sind, mindestens fünf Jahre eine Schweizer Schule besucht haben und mindestens eine der vier Landessprache beherrschen. Derzeit erfüllen weniger als 25.000 Menschen die Kriterien für eine erleichterte Einbürgerung. Im Vergleich dazu wird der BRD-Paß jedem zugeworfen, der bei Drei noch nicht auf den nächsten Baum geflohen ist. Aber dafür sind wir das Land, das bei Glockenspielen „Fuchs, du hast die Gans gestohlen“ abschaltet.

Gelesen bei: http://www.journalalternativemedien.info

Advertisements

Ein Kommentar zu “„Mehr Mut und mehr Demokratie“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s