Europa bereitet sich für 2017 auf „Rekordzahlen“ bei neuen Migranten vor

 

Mit seiner Einwanderungspolitik der offenen Tore kann Europa im Jahr 2017 „Rekordzahlen“ an neuen Migranten erwarten, wie der Präsident des Rates der Europäischen Union meint.

Der maltesische Ministerpräsident Joseph Muscat, der momentan auch die Präsidentschaft des EU Rates innehat sagte:

„Ab kommendem Frühling wird die Zahl der Menschen, die das Mittelmeer überqueren auf ein Rekordniveau steigen.

Wir haben die Wahl, jetzt etwas zu unternehmen, oder im April, Mai etc. Dringlichkeitssitzungen abhalten, um mit der Situation fertig zu werden.“

Muscats ominöse Warnung passt zu jener des ehemaligen italienischen Ministerpräsidenten Matteo Renzi, der letzten Oktober sagte, dass Italien nicht noch ein Jahr mit einer Einwanderung wie 2016 überleben wird. Renzi kündigte im Staatsfernsehen an:

„Entweder wir blockieren 2017 den Zustrom, oder Italien wird nicht nochmal ein Jahr wie das letzte überstehen können.

Momentan kommen wir noch zurecht: Der Winter kommt und die Bedingungen auf dem Meer werden sich verschlechter, aber wir haben maximal sechs Monate Zeit.“

Er bestand auch auf baldige Massnahmen, um die Migranten davon abzuhalten, ihr Herkunftsland zu verlassen.

Über 180.000 Migranten schafften es im Jahr 2016 das Mittelmeer von Nordafrika aus in Richtung Italien zu überqueren, während 5.079 dabei starben oder anderweitig verloren gingen.

Die Gesamtzahl der Migranten, die 2016 in Europa ankamen lag bei 363.348, wobei Italien den größten Teil abbekam, gefolgt von Griechenland.

Aktuelle Zahlen zeigen, dass die Entwicklung sich nicht umdreht. Hunderte versuchten diesen Monat bereits die gefährliche Überfahrt zu meistern und das trotz der eisigen Temperaturen. Am Wochenende gingen über 100 Migranten verloren, als ihr Boot vor der libyschen Küste sank.

Die Abmachung zwischen der Türkei und der EU aus dem letzten März, mit der der Zustrom an Migranten über die sogenannte Balkanroute gestämmt werden sollte hat die Zahl der nach Griechenland strömenden Migranten deutlich reduziert. Die Türkei aber hat noch immer nicht die Milliarden Euro, oder die visafreie Reisemöglichkeit in die EU erhalten, wie versprochen wurde.

Auch die Herkunft von Europas Einwanderern haben sich verändert. Die zehn Länder, aus denen die meisten Einwanderer im Jahr 2016 nach Italien kamen sind mit einer Ausnahme alles afrikanische, wobei Nigeria an der Spitze steht. Es handelt sich dabei nicht um Kriegsflüchtlinge, sondern um Personen, die eine Arbeit suchen und bessere Lebensbedingungen.

Wie berichtet wird will Muscat, dass eine Vereinbarung, die Italien mit Libyen aushandelt ausgeweitet wird, indem die Abmachung mit EU Geldern und anderweitiger Unterstützung versüsst wird. Von den vielen Schwierigkeiten dieses Vorhabens besteht eine davon darin, dass Libyen politisch nach wie vor politisch instabil ist und es keine zentrale Autorität gibt, die in der Angelegenheit zuständig sein könnte.

Carlo Binda, ein Libyenexperte, meinte:

„Die Realität Libyens sieht so aus, dass es keine einheitliche Regierung gibt, die das ganze Land kontrolliert und es gibt auch kein Ende für Gruppen, die bereit sind, sich gewaltsam zu wehren, wenn sie darin einen Vorteil sehen.“

Alle scheinen sich darin einig zu sein, dass Europas Migrationskrise ein sofortiges Vorgehen benötigt und es dabei unpopuläre Entscheidungen und politische Kompromisse geben muss. Muscat sagte:

„Die Sachlage ist kompliziert. Ich würde mich lieber nicht darum kümmern müssen.“

Im Original: Europe Gears Up for ‘Record Levels’ of New Migrants in 2017

Gelesen bei: https://brd-schwindel.org

Ohne Strom geht’s in die Hölle (1)

Ohne Strom geht’s in die Hölle (1)

bumi bahagia / Glückliche Erde

(Ein Beitrag von Ludwig der Träumer, 18.01.2017) Man stelle sich vier Tage Stromausfall vor ohne Vorwarnung und das auch noch im Winter bei Eiseskälte. Unvorstellbar so was in unserer Rundumversorgungsgesellschaft. Stelle es dir trotzdem vor, lieber Leser. Ich möchte dir dazu eine Denkhilfe geben – sicher nicht vollständig, da ich nur dein nächstes Umfeld betrachte.

Ursprünglichen Post anzeigen 1.501 weitere Wörter

Scanias AEB-System: Totalschaden fürs BRD-Regime

Tagebuch eines Deutschen

angie-unfall

In nicht allzu ferner Zukunft, wenn Merkel in einem unterirdischen Bunker sitzt und ihrem Ende entgegen sieht, wird sie den Tag verfluchen, an dem sie die Anweisung gab, das peinliche Schmierentheater auf dem Berliner Weihnachsmarkt an der Gedächtniskirche in die Tat umzusetzen.

Eigentlich würden sich die System-Propaganda-Medien gut daran tun, wenn sie die ganze Sache, wie so oft einfach totschweigen würden.

Aber Nein, die Scheiße wird immer wieder aus der Kanalisation gefischt, aufgewärmt und uns schön garniert auf einem Teller serviert.

scheisseEine Spezialiät der BRD-Propaganda-Medien

So hat sich nun das Schmierblatt „Merkur“ dazu berufen gefühlt, dem BRD-Wahl-Pack die „Fakten“ zum Berlin-„Anschlag“ zu präsentieren:

merkur.jpg

So, so… „ein automatisches Bremssystem stoppte das Fahrzeug nach 70 bis 80 Metern…“

Bei Scania  – der LKW-Marke, die beim „Anschlag“ verwendet wurde – heißt dieses System „Advanced Emergency Braking“ – kurz: AEB.

Wie funktioniert dieses „AEB“?

Nachfolgend eine Beschreibung des Herstellers:

Erkennt…

Ursprünglichen Post anzeigen 689 weitere Wörter

Ein „rassiger“ Mus

Rassismus (Verschiedenartigkeit) statt Uniformismus (Einheitsbrei)!

Apfelmus
Tamarindenmus                                      Verschiedener „-Mus“ im Überblick
Orgasmus
Rassismus

Um dieses Thema ein für allemal abzuhaken habe ich mich entschlossen etwas darüber zu schreiben.
Sie mögen sich jetzt fragen was der Verfasser dieses Textes will.
Sie zum Nachdenken anregen oder Sie zu einem Rassisten machen?
Beides ist falsch und dennoch richtig. Wie dies sein kann, werden Sie sich fragen.
Rassismus ist ein Schlagwort das für eine Vielzahl von Definitionen genutzt wird, besonders jedoch von den Globalisten um die These der „EineWeltRegierung“ voranzutreiben.
Alles was sich für die Verschiedenartigkeit der Völker und die Bewahrung der Sitten und Gebräuche ausspricht, soll bekämpft werden,
denn die Globalherrschaft verlangt nach identitätslosen Arbeitern und Völkern ohne Boden und Heimat, ohne Kultur und ohne Wurzeln.
Der Begriff Rassismus wird als Kampfbegriff dieser Globalisten mißbraucht.
An sich ist es ein wertfreier Begriff, der lediglich die Unterschiedlichkeit von verschiedenen Menschenvölkern und auch Tierrassen…

Ursprünglichen Post anzeigen 3.456 weitere Wörter

Zu Joachim Gauck`s Abschiedsrede

deprivers

Die Abschiedsrede von Joachim Gauck war, ganz
wie erwartet, wie immer tief geprägt von völliger
Uneinsichtigkeit und stellenweise schon mit purer
Heuchelei gespickt.
Etwa wenn Gauck sagt : ´´ Als ich vor fast fünf
Jahren das Amt des Bundespräsidenten übernahm,
habe ich mich und meine Landsleute gefragt, wie es
denn aussehen sollte, dieses Land, zu dem unsere
Kinder und Enkel einmal „unser Land“ sagen werden.
Und ich fand vieles, auf das wir aufbauen können und
das mich dankbar und zuversichtlich für die Zukunft
stimmt „. Vor fünf Jahren war Deutschland nicht mehr
vom Krieg zerstört und mußte aufgebaut werden, son –
dern die durch unverantwortliche Politik der Massen –
einwanderung führten dazu, daß die Machthaber neue
Strukturen aufbauen mußten !
Nach der Silvesternacht von Köln und einer Reihe von
islamistischen Terroranschlägen im Vorjahr, ist es für
den Bundespräsidenten heute ´´ das beste, das demo –
kratischste Deutschland, das wir jemals…

Ursprünglichen Post anzeigen 206 weitere Wörter

Des „Kaisers“ großer Geldsack

Tagebuch eines Deutschen

Kaiser-o-Kleider.jpg

Es ist noch gar nicht so lange her, da wurden Teile BADEN-WÜRTTEMBERGs von einem Hochwasser massiv in Mitleidenschaft gezogen:

2016-06-01-hochwasser  2016-06-01-hochwasser-1

2016-06-02-hochwasser

Der „Kaiser“ vom „Ländle“ schwebte dann von seinem Elfenbeinturm herab, um dem geschundenen und vor den Ruinen seiner Existenz stehenden BRD-Steuervieh folgendes mitzuteilen:

1:33 – 1:56

Geldsack-02.jpg
„Wir müssen für diese Gelder Rechenschaft ablegen.
Wir können nicht für jeden Scheiss Geld ausgeben (wie z. B. Fluthilfe für Deutsche)!
So macht man das in einer „modernen Gesellschaft“ nicht!“

Natürlich nicht. Weil das Geld, das eigentlich für diesen Zweck gedacht war, zur Erfüllung „anderer Pläne“ benötigt wurde:

Fluthilfe-Geld-weg

Aber keine Sorge, liebe Schwaben.

Dank Eures Kadavergehorsams und schier unerschöpflichen Arbeitskraft ist immer mehr als genug Geld im Sack von „Kaiser“ Kretschmann.

Und dieser verwendet es auch äußerst gewissenhaft für wirklich wichtige Dinge:

neue-flaggen-01.jpgneue-flaggen-02.jpgZu der Aussage von diesem Lasotta gibt es nur eine angemessene Antwort:

Ja, was soll ich noch schreiben?  Obdachlose erfrieren auf der…

Ursprünglichen Post anzeigen 143 weitere Wörter

Alles steht auf dem Kopf, ich kann es nur wiederholen

 

 

Liebe Zorn- und Wutbürger,

zunächst muß ich gestehen, daß ich Reden von sogenannten Politikern nach Möglichkeit nicht anhöre, zu dumm ist mir das Geschwätz, zu dreist die Lügen, zu sehr fühle auch ich mich persönlich dadurch beschmutzt.

Was für mich allein zählt, das ist das, was am Ende eines Politgeschehens als Ergebnis herauskommt und das ist eben meist niederschmetternd!

Z.Zt. gehen die Wogen in den Medien hoch, dies bzgl. einer Rede des Herrn Höcke. Ich habe auch diese Rede nicht gehört, ich habe nur die Medienschelte gelesen und einige Leser-Kommentare querbeet hierzu, die mich doch erstaunten: Man ist größtenteils einig mit den Worten des Herrn Höcke, man stellt auch fest, daß viele Äußerungen aus dem Zusammenhang gerissen wurden, ja, selbst von Verfälschungen ist die Rede. Interessant war ein Leserkommentar, der diese Verfälschungsmöglichkeiten wunderbar mit einem Beispiel dokumentierte:

„Ich liebe Iris, nicht aber dich,
ich liebe Iris nicht, aber dich“

Sie sehen, liebe Leser, nur das Komma um ein Wort versetzt und der Sinngehalt kehrt sich um 180 Grad! Da gibt es doch unbegrenzte Möglichkeiten…

Bleiben wir beim Verdrehen:

Der Bundestag gedachte heute der Opfer des Berliner Terroranschlags, Herr Lammert hielt eine Rede (nein, ich habe auch diese eben nicht angehört und das war auch gut so), sondern durfte im Radio Auszüge hiervon „genießen“. Herr Lammert meinte u.a.:

„Terror ist immer politisch“, ich weiß jetzt nicht, ob Herr Lammert sein Manuskript korrekt abgelesen hat, evtl. könnte da ja auch gestanden haben: “Politik ist immer terroristisch“, ich weiß es also nicht, aber alles ist möglich, „Spaß“ beiseite:

Werter Herr Lammert, Sie haben tatsächlich die Traute, das Morden und blindwütige Treiben von durchgeknallten und nichts anderen als rein mordlustigen Individuen, die sich die Vorherrschaft des Islam weltweit auf die (im wahrsten Sinne des Wortes) Fahnen geschrieben haben, als ein „Politgeschehen“ zu bezeichnen?? Nebenbei bemerkt: Sie machen damit den Islam, entgegen Ihrer eigenen Rede, zu einem politischen Ereignis und spätestens damit dürfte die Unvereinbarkeit mit unserem GG und der FDGO nicht mehr kompatibel sein.

Sie geben weiterhin damit diesen Mördern und ja, das sind keine Terroristen, Kämpfer, Dschihadisten oder sonst was, das sind einfach blindwütige Mördertruppen, damit eine gewisse Stellung im Weltgeschehen, der Aufmerksamkeit, ja der Berücksichtigung, unfassbar Ihre Äußerung, unerträglich diese Einschätzung!

Mördertruppen, die auch hier in Deutschland munter unterwegs sind, teilweise ja auch nicht mehr auffindbar, wie wir erfahren durften, und der Staat hat „Rechtsprobleme“, Herr Lammert, wissen Sie was, Ihnen sage ich dieselben zwei Worte wie gestern Ihrem Chef: Shut up!

Kurz ein Einschub bzgl. Deutschland, seiner Geschichte und der Last, an welcher dieses Land trägt:

Ich habe vor ein paar Tagen einen Bericht über Chile gehört, dort wurde u.a. über ein Indianervolk berichtet, welches verzweifelt um seine Identität, seine Kultur, seine Riten und die ursprüngliche Heimat kämpft. Dieser Stamm lebt in Einklang mit der Natur und dem aktivsten Vulkan Chiles, der von den Ureinwohner als Gottheit angesehen wird.

Ein Team von deutschen Experten wurde auf dieses Volk aufmerksam und unterstützt seitdem die Bestrebungen dieser Volksgruppe bzgl. Wahrung ihrer Rechte, ihrer Kultur und ihres Daseins.

Ich blieb am Ende des Beitrags irritiert, ja regelrecht verwirrt zurück (keine Angst, der Zustand hat sich wieder gelegt):

Ein deutsches Expertenteam kämpft also in Chile um den Erhalt eines kleinen Volkes! Hallo aber auch, das ist rechts, aber so was von!

1. Wie kann ein Volk um den Erhalt seiner Kultur kämpfen, da hört es doch schon auf und wie kann

2. das auch noch ein deutsches Expertenteam unterstützen, das ist ja wohl das Letzte!

Liebes Indianer-Volk in Chile, wir grüßen euch und lasst nicht nach, aber seid vorsichtig, was diese ‚Deutschen‘ im Schilde führen könnten.

In deren Heimat ist ein solches Vorgehen total verpönt und gebrandmarkt, macht euch also kundig, wer diese ‚Forscher‘ bezahlt. Sollten das dieselben sein, die auch ein Friedrich-Blöffler-Institut finanzieren, dann seid ihr bald eure Tiere, Herden und Naturverbundenheit los, also: cave canem! [“Hüte Dich vor dem Hund!“]

Liebe Leser, es steht alles komplett auf dem Kopf, das wird immer offenkundiger, hier das nächste Beispiel:

„Mit seinem Abgang droht eine Ära des Anstands und ethischer Maßstäbe zu Ende zu gehen“, so ein weiterer Kommentar bei der „zeit“ zum Ende der Obama-Präsidentschaft.

Mir fehlen hierzu nahezu die Worte! Ich kann einen solchen Kommentar eigentlich nur ebenso widerlich und billig quittieren, dies mit der Frage: Wie viele Dollars hat der Schmierfink der „welt“ für solch eine Einschätzung erhalten?

„Anstand“ und Ethik“, Begriffe, die ein Herr Obama mit Füssen getreten hat, der das Morden perfektionierte, die Kriege forcierte, den Kalten Krieg wieder erweckte, die Bürger seines Landes zusehends in Armut, Verzweiflung und vor allem in einem Drogensumpf aus purer Verzweiflung versinken ließ und lässt.

Sie sehen, liebe Leser, es kommt immer nur darauf an, wer etwas treibt, ist man Präsident, kann man wüten und sogar sinnlos morden, ist man Bürger, bricht einem u.U. ein kleiner Strafbefehl das Genick, es steht alles auf dem Kopf, ich kann es nur wiederholen!

Nun aber noch ganz schnell, Mr. President, es könnte Ihre letzte Amtshandlung des Terror-Bringens sein, bei Ihnen ist es jetzt Nachmittag, noch sind Sie im Amt:

Senegalesische Truppen marschieren gerade in Gambia ein, warum und wieso wissen Sie wahrscheinlich nicht, aber das macht nix, schicken Sie einfach sofort zur Unterstützung der dortigen Truppen (Senegal?/Gambia?) einen Flugzeugträger und Truppen los, in jedem Fall muß es knallen, nicht wahr?

Ein hervorragender Beitrag von Henryk M. Broder findet sich in der „welt“: „Give Trump a Chance“, so ist der Beitrag übertitelt, dem ist nichts mehr hinzuzufügen, auf den Punkt gebracht!

So, wer noch nicht genug hat von Lügen, dem sei der nachfolgende Beitrag ans Herz gelegt, kurz eine Vorbemerkung: Ca. 5 Millionen Haushalte verweigern derzeit die Rundfunkgebühr: Haben wir hier einen kollektiven Irrtum, oder was steckt dahinter? Ich glaube, man hat endlich eingesehen, daß der Spruch: ‚Fresst Scheiße, Millionen Fliegen können nicht irren‘, diesmal in seine korrekte Form gebracht hat:

Verweigert die GEZ-Zwangsgebühren, Millionen Rundfunkgeschädigte können nicht irren…! So wird ein Schuh draus, Schluß mit Mafia-Sponsoring, Kriegstreiberei und Lügen, der Sumpf muß trockengelegt werden. Hier ein Muster moderner fake-news:

FAKE NEWS? – Es darf gelacht werden: WDR-Studie bescheinigt öffentlich-rechtlichem Rundfunk „höchste Glaubwürdigkeit!“

c.c.M.e.d. – Trump ist Geschäftsmann, das heißt, er wird für win-win-Geschäfte eintreten. Eine Tribut-Situation wie sie Deutschland seit 1919 aufgezwungen wird, dürfte ihn anekeln, denn dies ist das absolute Looserprinzip, verkörpert derzeit durch Merkel. Wir werden sehen, wie die Korrektive aussehen. Jedenfalls hat das perpetuum mobile des Geldverdienens wie dies bisher dem besetzten Deutschland aufgezwungen wurde, nichts mit den Strategien eines Geschäftsmannes zu tun, und das läßt hoffen…! Der Frosch muß springen! (sdg)

Gelesen bei: http://www.journalalternativemedien.info

Warum die Bundestagswahl 2017 nichts ändern wird

Gastautor Tom Schiller skizziert 3 Szenarien, die deutlich machen, dass es hierzulande nicht damit getan ist, die politischen Köpfe auszutauschen. Was Deutschland benötigt, ist Widerstand, der diesen Namen auch verdient und eine vollständige Entwurzelung des bestehenden Systems.

Die Erwartungen zur Bundestagswahl 2017 sind hoch im Volk, zumindest bei der Fraktion des gespaltenen Souveräns, der sich drastische Veränderungen wünscht. Es gibt sogar Enthusiasten, die jeden Tag im Facebook posten, wieviel Tage bis zum Einzug der AfD in den Bundestag verbleiben.

Dieses Maß an Hoffnung auf Veränderung kann man durchaus verstehen, hält man die Zustände in der Heimat selbst aus der amerikanischen Ferne kaum aus. – Doch was kann, was wird passieren, wenn die Stimmen ausgezählt sind? Dazu 3 Szenarien:

Szenario 1: Die AfD erringt einen Stimmenanteil von prognostizierten 15%. Der Rest landet bei kumulierten 85%. Wir wissen, dass die selbsternannten „demokratischen Parteien“ mittlerweile zu nahezu jeder möglichen Koalition bereit sind, um die AfD aus der Regierungsverantwortung rauszuhalten. Wir wissen auch, dass diese Parteien, vor allem die CDU/CSU, nicht im geringsten einzuhalten gedenken, was sie im Wahlkampf versprechen. Hier sei die Mehrwertsteuererhöhung als klassisches Beispiel der Wählerverarsche angeführt und an Merkels Aussage zur Nachhaltigkeit von Wahlversprechen erinnert. Das Ergebnis liegt klar auf der Hand: Die AfD landet auf der Oppositionsbank. Und es ändert sich was? Richtig: NICHTS!

Szenario 2 (eher unwahrscheinlich, dennoch betrachtenswert): Die AfD wird stärkste Partei und zieht so viele Stimmen auf sich, dass ohne sie eine Regierungsbildung nicht geht. Die CDU/CSU wirft ihre Vorbehalte gegenüber der AfD über Bord und geht eine Koalition mit der AfD ein. Der dabei zu schliessende Koalitionsvertrag dürfte sicherlich schwer zu Lasten des AfD-Wahlprogrammes gehen und am Ende in einer kompletten Aufweichung der Ziele enden. Ganz davon abgesehen dürfte die AfD keineswegs ausreichend über geeignete Mitglieder verfügen, um Ministerposten und die dazugehörigen Schlüsselstellungen in den Ministerien besetzen zu können. Was käme also bei dieser Konstellation am Ende raus? Entweder Chaos, oder eine etwas aufgeweichte CDU/CSU-Politik.

Szenario 3 (noch unwahrscheinlicher als Nummer 2): Die AfD erringt die absolute Mehrheit. Die AfD ist realistische genug, um einzugestehen, dass sie einer solchen Aufgabe nicht gewachsen wäre. Die Partei ist jung, in weiten Teilen noch unorganisiert und immer noch von Flügelkämpfen gebeutelt. An Bewerbern für die Plätze am Fleischtopf „Bundestag“ mangelt es sicherlich nicht, auch in dieser Partei gieren nicht wenige Kandidaten nach einer Versorgungsgarantie, leider! Darüber hinaus mangelt es an fähigen Leuten für die Positionen im „Hintergrund“. Nicht zuletzt aus dieser Erkenntnis heraus schätzt die AfD-Führung das Dilemma der Partei verantwortungsvoll und richtig ein. Die Frage ist, ob es den Wähler davon abhalten würde, der Partei seine Stimme zu geben.

Fazit: Die großen Hoffnungen vieler Menschen auf einen Wandel in der Politik werden enttäuscht werden. Die Bundestagswahl 2017 wird NICHTS ändern. Nicht zuletzt auch deswegen, weil eine jede Partei, mag sie auch noch so innovativ und anders daherkommen, ein Teil des Systems ist. Und was das bedeutet, hatten wir ja schon, nämlich hier.

Gelesen bei: http://www.anonymousnews.ru

ARD Tagesschau: Die widerlichste Kriegs-Propaganda-Schleuder in Deutschland

Am 14. Januar 2017 sendete die Tagesschau, das sogenannte Flaggschiff der deutschen Nachrichtensendungen, einen erschreckenden Bericht über US-Soldaten, die man nach Polen abkommandiert hat, wo sie jubelnd von der Bevölkerung empfangen wurden. Auch Kinder wurden ins Bild gestellt, die lachend und unbekümmert mit Kriegswaffen hantierten.

Ich kann nicht sagen, ob diese Tagesschau-Bilder von strahlenden, polnischen Kindern mit Maschinengewehren in den kleinen Händen einer repräsentativen Haltung der polnischen Bevölkerung entspricht. Mich erinnern solche Szenen eher an Bilder, die man noch vor Jahren vonseiten unserer Mainstreampresse verachtete, wenn z.B. arabische oder afrikanische Kinder in ihrer Heimat waffenzeigend abgelichtet wurden. Gern ließ man dann im Rahmen der Kommentare einmal fallen, dass man dort Kinder schon frühzeitig terroristisch prägen würde.

Nach dem aktuellen Tagesschau-Bericht möchte man den Kindern in Polen die USA wohl als Schutzmacht nahebringen, was auf keinen Fall vergleichbar wäre. Oder?

Offenbar werden heute alle Vorzeichen ins Gegenteil verkehrt, oder war es vielleicht schon immer so? Mir erscheint dieser Film wie eine Einstimmung in einen europäischen Krieg, wenn man dem Publikum des Weiteren martialisch verkleidet wirkende US-Soldatinnen vermitteln möchte, die von einer »dankbaren Bevölkerung« willkommen geheißen werden.

Der üble Gegner heißt natürlich wieder einmal Wladimir Putin, so die aktuelle Feindpropaganda, die ja bekanntermaßen nach Belieben auswechselt wird.

Es dürften die großen Rohstoffvorkommen Russlands sein, die unsere profitorientierte, westliche Welt reizen, um die NATO als Angriffsmaschinerie zu missbrauchen. Wer kümmert sich in Zeiten des Inter-Nationalismus um Gesetze oder gar den Friedenswillen der Völker.

Früher verteidigte die NATO, was die Kapitalsammelbecken besessen hatten, heute verteidigt die NATO, was diese Konzerne gern besitzen würden, nach dem Motto: »Es ist ja nicht unsere Schuld, wenn der Herrgott unsere Rohstoffe ausgerechnet bei den Russen vergraben hat«.

»Gott schütze Amerika« heißt es dann, als wären die US-Politiker an der eigenen Bevölkerung interessiert, geschweige denn an den anderen Völkern jenseits des Atlantiks. Die Rüstungs- und anschließende »Flüchtlingsindustrie« wollen stimuliert werden. Unendliches Wachstum ist nun einmal eine der wichtigsten Grundlagen unserer derzeitigen Wirtschaftsordnung.

In der Propaganda der Tagesschau wird allerdings – ohne Hinterfragung – die pauschale »Gefahr durch die Russen« kolportiert, die sich ja angeblich schon in der Ukraine zu Tätern entlarvt hätten. Wer nur ein bisschen recherchiert, kommt jedoch zu ganz anderen Ergebnissen.

Prof. Karl Albrecht Schachtschneider liefert hier in einer spannenden Rede deutliche Hinweise zur angeblichen Annexion der Krim durch die Russen.

Nachrichten bedeutet, dass etwas nachgerichtet wird, damit sich die Zuschauer danach richten. Die Rundfunkstaatsverträge werden von der Tagesschau erfüllt, die eine positive Berichterstattung über die Nato vorsehen. Hier achtet man peinlich genau auf die Vorschriften.

Und so lässt man eine entspannte, aber gespenstische Situation auf die Zuschauer wirken, in der eine US-Soldatenfrau die überschwängliche Atmosphäre der Polen dokumentiert: Friede, Freude, Eierkuchen.

Der Gipfel wird in diesem Bericht der Tagesschau erreicht, als man die polnische Ministerpräsidentin Beata Szydlo zu Wort kommen lässt:

„Heute ist ein großer Tag, an dem wir auf polnischem Boden die amerikanischen Soldaten begrüßen dürfen. Diese Repräsentanten gehören zur schönsten, stärksten und großartigsten Armee der Welt.“

Die naive Aussage, dass Russland sich durch diese Aufrüstung an seiner Grenze bedroht fühlt, obwohl die USA die Soldaten alle 9 Monate durch neue Soldaten ersetze, lässt einen billigen Propagandaauftrag der Westalliierten an die ARD-Tagesschau-Verantwortlichen vermuten.

Am Ende des Berichtes, den man sich wirklich ansehen sollte (dauert nur ca. zwei Minuten), erscheint die völlig angepasst wirkende ARD- Korrespondentin Griet von Petersdorf am Bildschirm, die noch einen kriegstreiberkonformen Abschluss zum Besten gibt, nicht ohne einen Seitenhieb gegen den neuen US-Präsidenten Donald Trump.

Ich frage mich, was man in den Redaktionsräumen als Mitarbeiter empfinden muss, wenn man solche Propaganda verbreitet, aus der hervorgeht, mit welchen Kommunikationsmitteln man die NATO-Truppen an der europäisch-russischen Grenze postiert. Macht man sich als Journalist keine Gedanken, mit diesem Zündeln einen europäischen Krieg regelrecht zu provoziere? Erkennt man nicht, dass man im Falle eines Krieges doch ebenfalls persönlich betroffen wäre?

Stromlinienförmige Verbreitung der von den Think-Tanks vorgegebenen Propaganda ist der Eindruck, dem ich mich hier, bei der Tagesschau, nicht erwehren kann.

Es wiederholt sich offenbar alles, selbst wenn man die Vorzeichen umkehrt. In hundert Jahren könnten die Historiker über unsere Zeit fragen: »Und die sagen tatsächlich, sie hätten von nichts gewusst?«

Gelesen bei: http://www.anonymousnews.ru

»Goldmünze oder Snickers-Riegel?«


 

In den vergangenen Jahren hat Mark Dice bereits mehrfach den Versuch gestartet im kalifornischen San Diego Goldmünzen oder Silberbarren zu verschenken. Diese Art “Gesellschaftsexperiment“ hat bisher jedes Mal denselben Ausgang genommen: Die Passanten lehnten das Angebot dankend ab.

Dice hat seine Vorgehensweise offenbar nun überdacht und versuchte es jüngst erneut, diesmal mit 1/10 oz.-Goldmünzen. Er sprach erneut Menschen direkt vor dem bereits bekannten Edelmetall-Geschäft an und stellte ihnen die Wahl:

»Goldmünze oder Snickers-Riegel?«

Drei mal dürfen Sie raten, wie die Wahl ausgefallen ist.

Alles läuft nach Plan…

Der Nachtwächter

Gelesen bei: http://n8waechter.info