2017 – Schwarze Wolken am Horizont

Wer einen positiven Text zum Jahresanfang erwartet oder erhofft hatte, der ist bei mir leider falsch. Für FakeNews sind auch weiterhin unsere Politiker und die Systemmedien zuständig. Aber auch ich muss an dieser Stelle ausdrücklich warnen. Mein Text beruht auf meinen Erkenntnissen, Erfahrungen, nachprüfbaren und nicht nachprüfbaren Fakten und leider eben auch auf Gerüchten. Deshalb bitte selber mitdenken und nicht einfach glauben.

Der ganze Januar ist brandgefährlich. Bis Donald Trump seinen Amtseid abgelegt hat, bleibt Obama der entscheidungsberechtigte Präsident. Zu den bereits jetzt offen zugegebenen rund 1.000 US-Panzern, sollen noch 2.000 weitere kommen. Die Bundeswehr will 650  Leopardpanzer in Litauen stationieren. Alles in allem bereiten Obama und seine Marionetten wie Merkel, einen Angriff auf Russland vor.

Normalerweise wäre es sinnlos diese Panzer in Bewegung zu setzen, da ja Trump mit Putin bereits klar gestellt hat, dass es in seiner Präsidentschaft keinen militärischen Druck auf Russland geben soll. Das alle weitermachen kann zwei Gründe haben. Entweder wurde beschlossen  Trump zu beseitigen, was aber vermutlich zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen in den USA führen würde, oder es muss einen Kriegsgrund geben, der so stichhaltig ist, dass aufgrund der Nato-Verträge auch Trump in den Krieg ziehen müsste.

Niemand würde einen Krieg wegen der Ukraine rechtfertigen können. Dazu wissen die Menschen einfach zu viel. Die Krim ist bereits Geschichte. Es muss also etwas neues her. Mit vielen Bildern und starker Überzeugungskraft. Natürlich kann man heute nicht mehr so einfach machen wie die Nazis beim Sender Gleiwitz. Heute muss eine große Show geboten werden, die die Menschen überzeugt.

Ein Bild ist in den Köpfen vieler Menschen fest verankert. Das Bild zeigt russische Panzer, die durch die norddeutsche Tiefebene in Richtung Paris rollen. Dieses Bild lässt sich natürlich nicht glaubhaft faken. Aber man kann ein anderes Bild mit dem gleichen Inhalt leicht aufbauen. Im Baltikum.

Die Polen haben noch knapp 600 T-72 und die Russen ungefähr 9.000 von denen aber nur noch knapp 2.000 im aktiven Dienst stehen und ausgerechnet auch an der Grenze des Baltikums eingesetzt werden. Dazu setzen die Polen auch die Schützenpanzer BMP1 und BMP2 ein, genau wie die Russen.

Nun folgen böse Gerüchte – bitte nicht glauben – aber im Auge behalten.

Angeblich wurden rund 300 polnische Panzer und Schützenpanzer in russische Tarnung umgestrichen. Andere Quellen die genau so unüberprüfbar sind sprechen von insgesamt 600 Fahrzeugen. Für den gewünschten Zweck würde aber auch viel geringere Mengen reichen und außer von de Polen sind diese Fahrzeuge auch an vielen Orten leicht zu bekommen.

Da Deutschlands Bürger sich am stärksten gegen einen Krieg wehren, soll ein Überfall auf ein Vorauskommando der Bundeswehr mit vielen Toten inszeniert werden, um den Volkszorn zu puschen und schöne Bilder von schießenden russischen Panzerkolonnen würden die Propaganda glaubhaft untermauern.

Ende der bösen Gerüchte. 

Die Nato wäre im Krieg, der Brexit würde auf den St. Nimmerleinstag verschoben und niemand würde Russland auch nur noch ein Wort glauben. Der Kapitalismus wäre für etliche Jahrzehnte gerettet und alles könnte weitergehen wie bisher.

Ob ich an dieses Szenario glaube? Ich weiß es nicht. Aber ich befürchte es. Viele mächtige Leute überall auf der Welt wären aus der Gefahr vor Gericht gestellt und verurteilt zu werden, heraus und alleine dass könnte einigen so wichtig sein, dass sie Millionen von Toten in Kauf nehmen.

Tatsächlich besteht bei der geplanten Truppenmaximierung ständig die Gefahr, dass es nur durch einen dummen Zufall zu einer Rangelei mit ernsthaften Folgen kommen kann. Egal wie sehr Putin sich selbst im Griff hat. Auch für ihn gibt es Punkte die er nicht hinnehmen kann, weil die Russen sie ihm nicht verzeihen würden.

Erst wenn Trump die US-Truppen zurückzieht, kann es zur Entspannung kommen. Aber man darf nicht vergessen, das Angela Merkel und große Teile der Union sich genau so kriegsgeil gebärden, wie Obama. Hollande könnte sich mit einem solchen Krieg vielleicht retten.

Verhindern kann man den Krieg am leichtesten, in dem man jedem erklärt wie so etwas gefakt wird. Lehrer in den Schulen sollten den Sender Gleiweitz im Unterricht behandeln, Journalisten sollten ständig über die eingesetzten und zum Einsatz geplanten Truppen berichten und den Müttern der Soldaten, klar machen, dass ihre Kinder in großer Gefahr sind.

Selbst so Winzblogs wie Duckhome können ihren Teil tun, um immer wieder auf die Gefahr hinzuweisen. Wenn die Menschen achtsam sind und auch ihre Abgeordneten auf die Gefahr ansprechen, dann besteht eine gute Chance die Dinge zu bereinigen, ohne dass es zu großem Gesichtsverlust kommt. Auch Donald Trump könnte vor seinem Amtsantritt etwas tun, nämlich eine Amnestie für die Vorgängerregierung ankündigen, wenn die und ihre Helfer die Wahrheit sagen.

Es ist besser wenn Killary und Obama ungestraft davon kommen, als einen dritten Weltkrieg am Hals zu haben, den, wenn es ganz hart kommt, kaum einer überleben wird.

Gelesen bei: https://brd-schwindel.org

Advertisements

5 Kommentare zu “2017 – Schwarze Wolken am Horizont

  1. Obama sollte man nach Guantanamo verbannen und zwar für den Rest seines Lebens. Ich gehöre zu den ganz wenigen, glaube ich, die diesem Heuchler von Anfang an nicht getraut hat.

    Gefällt mir

      • Nein , sondern Merkel und Genossen auch. Kann das an Hand vieler E-mals sogar belegen. Normalerweise reißen die Leute ja erst hinterher die Klappe auf, wenn die Karre im Dreck gelandet ist.
        Kann auch nicht nachvollziehen, dass die meisten nur von heute bis gestern denken.
        Man braucht nur seinen gesunden Menschenverstand benutzen – vorausgesetzt dass man einen hat..

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s