Migrationswaffe – geladen – entsichert

Nun haben wir uns gerade ein wenig von mehr als einer Million Flüchtlingen erholt, die unser Land geflutet haben, da bahnt sich schon die nächste Welle ihren Weg.

Offenbar warten bis zu 3 Millionen Flüchtlinge in der Türkei, und die Schlepper platzieren bereits ihre Boote und nagelneue Motoren an der Küste. Auf wessen Startschuss warten die eigentlich? Wer gibt hier Marschbefehle?

In der Zwischenzeit hat Daniel Coats, Botschafter in Deutschland von 2001 bis 2005, ganz offiziell seiner Sorge Ausdruck verliehen, dass hier bei uns in Deutschland die Migrationswaffe gegen uns eingesetzt wird, wobei er allerdings lustigerweise die Russen beschuldigt, der Grund für die Millionen von Flüchtlingen zu sein. Von Thomas A. Anderson

Der österreichische Geheimdienst vertritt hier eine aus meiner Sicht schon eher realitätsnähere Meinung und lässt verkünden, dass die Schlepperbanden von der CIA finanziert werden. Der ungarische Geheimdienst geht noch einen Schritt weiter und berichtet von seinen Untersuchungsergebnissen, wonach unter den Flüchtlingen bedenklich viele sehr gut militärisch ausgebildete Männer im jüngeren Alter sind, die hier in aller Seelenruhe einen Bürgerkrieg vorbereiten – wobei „Bürgerkrieg“ wohl das falsche Wort ist (Merkel: Terroristen nutzen Migrantenstrom, um nach Europa zu gelangen – Studie: Europäer haben Angst vor Flüchtlingen).

Kein deutscher Bürger möchte sich erschießen lassen von irgendwelchen Gästen seines Landes. Und kein deutscher Bürger möchte seine Seele verschließen vor dem unermesslichen Leid, das viele Menschen in Syrien hinter sich gelassen haben. Ist es nicht viel mehr so, dass offenbar sehr zielgerichtet hier Menschen eingeschleust werden, die selbst meist noch nicht einmal wissen, dass sie als „Waffe“ missbraucht werden?

Wie kann es sein, dass unsere Grenzen – entgegen aller Gesetze und Erfahrungen – einfach geöffnet werden und ohne jede Kontrolle jeder mit allem rein darf, mit einem „Herzlich Willkommen!“ dann nur noch sein neues Konto angeben muss, um hier ein sorgenfreies Leben zu führen und dann seine Beschenker mit Füßen treten zu können?

Sicher: Das gilt nur für wenige, ja. Aber verdammt noch mal, die herauszufiltern könnte man doch wenigstens versuchen! Dazu wären aber Kontrollen nötig. Und natürlich entsprechende Befugnisse für die Beamten.

Es sieht aus meiner Sicht sehr danach aus, als würde hier mit aller Macht die Flucht aus Syrien provoziert und die Menschen dort mit Grausamkeiten gemartert werden, um sie anschließend als seelische Zeitbombe in Deutschland loszulassen. Merkel ist sehr unglücklich über die Erfolge des Assad-Regimes in Aleppo, die dortigen Kämpfe mit Erfolg zu beenden.

Warum? Je weniger Kämpfe dort stattfinden, desto weniger Flüchtlinge wird es geben. Ist das nicht positiv in Merkels Augen? Warum will sie, dass die Kämpfe dort entweder länger andauern oder zumindest nicht zu Gunsten der Regierung Syriens ausgehen? Darf ich noch ein paar weitere provokante Fragen stellen?

Wer beliefert die „Rebellen“ mit Waffen? Nun ja, die Antwort ist schnell gefunden: die USA und ihre Alliierten, wie z.B. die Briten. Die USA vernichten also tausende Syrer, deren Häuser und Arbeitsplätze, und sorgen mit der Bezahlung der Schlepperbanden auch noch dafür, dass diese Syrer dann sehr schnell auf Merkels Einladung mit einem „Ja, wir kommen!“ reagieren. Ja, Merkel hat sie alle eingeladen (Vereinte Nationen fordern Bevölkerungsaustausch von Deutschland).

Und das deutsche Volk ist hin- und hergerissen zwischen Helfenwollen und fassungsloser Abwehrhaltung. Das über viele Jahre anerzogene Gutmenschentum zeigt nun Früchte. Die Deutschen sind Spendenweltmeister und haben neben ihrem eingebrannten schlechten Gewissen tatsächlich ein Helfersyndrom entwickelt, und fühlen sich verpflichtet, jedem zu helfen, der danach fragt.

Das ist wirklich nobel. Aber anerkannt wird es indes nicht. Im Gegenteil:

Diese Nächstenliebe wird mit Füßen getreten und verraten.

An Silvester 2015 wurden offenbar annähernd eintausend deutsche Frauen sexuell belästigt oder sogar vergewaltigt – zeitgleich und in mehreren Städten. Und die Art des Vorgehens, die aufgefundenen Zettel mit allerlei Übersetzungen von deutschen Wortfetzen, die Auswertung von Aussagen einiger Beschuldigter und Zeugen sowie deren Handydaten und einiges mehr lassen erahnen, dass hier sehr zielgerichtet und koordiniert vorgegangen worden ist.

Selbstverständlich ist diese Meinung zutiefst rechtsradikal und wird von offiziellen Stellen der Bundesrepublik mit aller Macht der Exekutive und der freien Medien bekämpft. „Niemand hat die Absicht…,“ usw. Hatten wir das nicht alles schon einmal? Man gewinnt den Eindruck, als habe sich der Unterdrückungsapparat nicht rechtzeitig an den Wissenszuwachs der Menschen angepasst (Deutscher Jurist beweist: Facebook wird politisch manipuliert).

Es ist fast schon lustig, mit anzusehen, mit welchen platten Lügen man hier versucht, uns die Wahrheit vorzuenthalten. Wohlgemerkt: Hier geht es schon lange nicht mehr darum, das friedliche Zusammenleben mit den neuen Mitbürgern zu sichern. Hier geht es nur noch um Tarnung der im Untergrund laufenden Vorbereitungen für einen Krieg gegen die Deutschen im eigenen Lande.

Auf einer privaten Feier im deutsch-österreichischen Grenzgebiet wurde mir berichtet, dass ankommende Flüchtlinge teilweise kofferweise Bargeld dabei hätten und nicht selten, sondern eher regelmäßig, Waffen. Sowohl die deutschen als auch die österreichischen Grenzer dürfen aber nur SICHTEN, keinesfalls aber WEGNEHMEN. Das heißt, seit MONATEN kommen HUNDERTE, wenn nicht sogar TAUSENDE Menschen aus den Kriegsgebieten mit Waffen, Munition und Bargeld in unser Land und werden weder registriert, noch werden ihnen die Waffen abgenommen. Natürlich betrifft dies nicht alle Flüchtlinge – aber etliche. Und das allein ist schon zu viel. Dies passiert, obwohl es in Deutschland verboten ist, Waffen ohne die entsprechenden Genehmigungen zu besitzen.

Was will man als Untergrundkämpfer mehr? Geld und Waffen müssen vor Ort nicht erst mühsam organisiert werden, nein, man bringt gleich alles mit, und der Grenzbeamte steht dabei, beißt sich auf die Zähne und DARF NICHT EINGREIFEN.

Lieber Grenzbeamter: Wenn Du auch zu diesen Menschen gehörst, dann SPRICH ENDLICH DARÜBER!!! Natürlich anonym, wir wollen doch Deine Existenz nicht gefährden. Wir sind das VOLK – NOCH…! Trump hat in einer seiner Reden die Politik Merkels erstaunlich treffsicher auseinandergenommen.

Es ist, in sehr kurzen Worten zusammengefasst, ein Verbrechen gegen das eigene Volk, was hier passiert. Und obendrein ist es ein Verbrechen gegen die Syrer, die als Werkzeug unter unmenschlichem Leid missbraucht werden. Warum ist den Hintergrundlenkern dies alles extrem recht? (Die Schnauze voll von Europa – ein afrikanischer Migrant lieber wieder barfuß am Nil)

Weil es Deutsche und Syrer trifft! Ist das ein Zufall? Warum nicht Algerier? Libyer? Tunesier? Albaner? Es gibt doch genug Völker, die man ausbomben könnte und die weitaus näher bei Deutschland liegen. Hier könnte man viel schneller große Zahlen zusammenbekommen. Warum also ausgerechnet die Syrer? Haben diese vielleicht etwas gemeinsam mit uns Deutschen? JA!

Was ich in meinem gerade erschienene Buch „WELTVERSCHWÖRUNG“ sehr ausführlich beschrieben habe, möchte ich hier nur in kurzen Worten anführen: Die Perser (Iraner und Iraker) sowie die Syrer haben mit uns Deutschen gemeinsame genetische Wurzeln – nämlich arische. Und das ist einer bestimmten „Macht“ ein Dorn im Auge. 

Kommen wir aber zurück zu den Flüchtlingen: Flüchtlinge aufzunehmen – auch wenn dies unter Zwang geschieht –, ist eine Sache. Aber das Volk nicht vor den feindlichen Elementen innerhalb dieser großen Masse zu schützen, indem Waffen, Munition usw. an der Grenze sofort beschlagnahmt werden und große Summen Bargeld gemeldet werden müssen und anschließend zu einem Eintrag auf einer Sperrliste für Sozialhilfe führen, auf diese Maßnahmen zu verzichten, bedeutet indirekt eine Kriegserklärung an das eigene Volk.

Wie soll man sich aber als unbescholtener Bürger gegen eine solche Gefahr wehren? Sollen wir heimlich Waffen kaufen, um auf diese Weise straffällig zu werden? Sicherlich nicht. Sollen wir auf die Straße gehen und uns dann beim Auflösen der „rechtsradikalen“ Demonstration von ANTIFA-Schlägern die Nase brechen lassen, während die zusammen mit diesen angereisten Polizisten – mühsam gegen den eigenen inneren Brechreiz ankämpfend – dem Treiben zuschauen? Sicherlich nicht! (Ernüchterung bei der Flüchtlingshilfe: Kaum noch Geld und Ehrenamtler in Köln – „Deutsche haben Integrationskurs nötig“)

Die Sachsen machen es uns vor: Die machen das Maul auf – endlich! Danke Sachsen! Die Sachsen hatten und haben den Mut, sich dem Diktat der Politischen Korrektheit zu widersetzen. Ist es nicht erstaunlich, dass, wenn wir eine Einzelperson ansprechen, nahezu jeder Deutsche eine sehr vernünftige Meinung zu diesen Themen hat, Flüchtlinge sehr wohl aufnehmen, aber keinesfalls für immer hier behalten möchte, und schon gar nicht, dass sie ihre Waffen einfach mitbringen dürfen, oder an Silvester zukünftig nur noch Männer auf die Straße dürfen? (Am Ende werden die dann auch noch vergewaltigt…)

Und kaum berichten die „freien“ Medien zu diesen Themen, steht die Mehrheit der Deutschen hinter der Politik Merkels und heißt gut, was hier in unserem Land passiert. Ungarns Präsident Orban wird von deutschen Medien und Politikern beschimpft, weil er sich wehrt (er kann sich wehren, weil er frei vom deutschen Schuldkomplex ist).

Syrer, Iraner, Libyer fassen sich fassungslos an den Kopf und staunen, mit welcher Hingabe sich die deutsche Politik (samt „ihrem“ Volk = UNS!!!) ins Messer wirft. Und was tun wir als deutsches Volk? Noch immer: zuschauen, wegschauen, kopfschütteln. „Der kluge Mann schweigt, zahlt und weint draußen.“

Nun ja, vielleicht sollten wir etwas an unserem Verhaltensmuster arbeiten…

Anm. Red.: Der indische UN-Botschafter Samar Sen, bringt es mit einer Frage auf dem Punkt:

„Wenn Aggression gegen einen fremdem Staat bedeutet, dass sie dessen Gesellschaftsstruktur belastet, dass sie seine Finanzen ruiniert, dass er Territorium für die Aufnahme von Flüchtlingen bereitstellen muss… wo liegt dann der Unterschied zwischen dieser Art der Aggression und der anderen Art, der klassischen Art, bei der jemand einen Krieg erklärt“

Gelesen bei: http://brd-schwindel.org

7 thoughts on “Migrationswaffe – geladen – entsichert

  1. “ (…) Merkel ist sehr unglücklich über die Erfolge des Assad-Regimes in Aleppo, die dortigen Kämpfe mit Erfolg zu beenden.
    Warum? Je weniger Kämpfe dort stattfinden, desto weniger Flüchtlinge wird es geben. Ist das nicht positiv in Merkels Augen? (…) “
    ———————————————————————————————————————–

    Dahingehend kommt mir grade aber ein etwas anderer, sehr beunruhigender Gedanke:

    Klar, wenn in Syrien Ruhe einkehrt und Assads Armee die Oberhand gewinnt, dürften zukünftig WENIGER Flüchtlinge bei uns im Lande landen, aber was könnte die Schattenseite des Ganzen sein? Nicht eventuell, dass sehr viel GEFÄHRLICHERE Flüchtlinge bei uns stranden? Denn die „Radikalinskis“ müssen ja schließlich auch irgendwo hin und was könnte sich da besseres anbieten, als „Mutti Merkels Land“?
    Wer weiß schließlich auch genau, wie viele dieser Gestalten damals aus Deutschland nach Syrien in den heiligen Krieg gezogen sind und somit bestens mit den hiesigen Strukturen vertraut sind?
    Vor der Gefahr von radikalisierten Rückkehrern haben unsere Behörden ja schon vor Jahren gewarnt.
    Möglicherweise ist unsere Kanzlerin (und schon gar nicht die Ebene über ihr als Funktionselite) ja gar nicht sooo unglücklich über die derzeitige Entwicklung, wie der Autor hier vermutet.

    Gefällt mir

  2. „Flüchtlinge sehr wohl aufnehmen, aber keinesfalls für immer hier behalten möchte“

    1. Es gibt keine Flüchtlinge in Deutschland. Die Flucht endet zu dem Zeitpunkt, wo der Flüchtende sicheres Gebiet erreicht hat. Da Deutschland ausschließlich von Ländern umgeben ist, in denen kein konventioneller Krieg stattfindet, war die Flucht bereits vorher zu ende.

    2. Man braucht keine Fremden ins Land zu lassen, um Fremden zu helfen. Hilfe vor Ort ist billiger, besser und stellt echte Flüchtlingshilfe da.

    Wir brauchen unser Land für uns selbst. Daran hängt alles.

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s