Gedanken – Dezember 2016: Heimat, Verfall und Zukunft

Tagebuch eines Deutschen

heimat-finsternis

Wenn man nicht als vollbetäubter, medien-manipulierter BRD-Personal-Zombie durch die Gegend läuft, bemerkt man zwangsläufig, daß die Berichte und Vorhersagen der „Verschwörungstheoretiker“ sich bewahrheiten bzw. eintreten.

Ich muß mich nur hier in meiner Stadt umschauen. Kleine Familienbetriebe, die schon seit meiner Kindheit Teil meines Lebens waren, müssen einer nach dem anderen schließen.  Das Stadtbild hat sich innerhalb kürzester Zeit drastisch geändert. Eine Bäckerei hat schon letztes Jahr geschlossen. Der Inhaber war schon sehr alt und konnte nicht mehr weitermachen. Seine Kinder sind in anderen Berufen tätig und wollten den Familienbetrieb nicht weiterführen. Dann schloß die Metzgerei. Zu wenig Umsatz und die notwendigen Modernisierungskosten hätten der Familie finanziell das Genick gebrochen. Vor ein paar Wochen hat die nächste kleine Bäckerei geschlossen. Die Kundschaft blieb aus. Die holen wohl lieber ihre China-Brötchen bei den großen Supermarkt-Konzernen – hauptsache billig.

Ganz besonders getroffen hat mich die Schließung meiner Lieblings-Gaststätte. Dieser Ort war etwas ganz…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.331 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s