Ein russisch-türkischer Krieg in Sicht?

erdogan-krieg-russland-tuerkei

In den letzten paar Tagen haben monumentale, aber nicht gemeldete oder gar unsichtbare Ereignisse stattgefunden, die den Weltkrieg fast zu einer Gewissheit werden lassen,  sollte Trump Präsident werden. Die Kabale der Neocons hat sich nun als die eigentliche Macht hinter Trump herausgestellt; viele Leute glauben, diese habe 9/11 in Szene gesetzt; mit Sicherheit hat die Kabale die Rechtfertigung des casus belli für die beabsichtigte amerikanische Eroberung Zentralasiens fabriziert.

Hinter all dem sehen wir die übliche Rollenbesetzung der Spieler, am auffälligsten diejenige von Israels Netanjahu, der sich nach Warnungen Russlands zuerst zurückhielt, aber dessen Luftwaffe heute mit der Bombardierung syrischer Stellungen begann, ein weiterer Verrat an einem Abkommen mit Putin und sehr wahrscheinlich von Trump genehmigt.

Wie können sich so viele Menschen irren? Eine Erklärung könnte in der Extrapolation des Phänomens der getürkten Nachrichten (fake news) liegen. Getürkte Geheimdienstberichte sind Parole seit den ersten Tagen der Bush(41)-Administration, als die Neocons, die nun hinter ihrem geheimen Kandidaten Trump wieder in Washington einsickern, zum erstenmal versuchten, die Welt niederzubrennen.

Mit der Ankündigung von Erdogan vom 25. November 2016, dass er sein Abkommen mit Russland über eine Zusammenarbeit in Syrien in die Mülltonne geworfen habe und in der er Pläne zur Vertreibung Assads und Russlands aus Syrien offenbarte, ist Krieg mit der Türkei und möglicherweise mit der NATO fast zur Sicherheit geworden.

In Washington soll sich – unbestätigterweise, dennoch wahrscheinlich – der zukünftige Präsident Trump mit Russland-Hassern umgeben haben. Eine Ausnahme ist der Nationale Sicherheitsberater in spe Mike Flynn. Führender Kopf [der Russland-Hasser] ist der Kongressabgeordnete Mike Pompeo, der CIA-Chef werden soll.

Pompeo, dessen Lebenslauf hauchdünn ist, glaubt, dass der Sieg über den ISIS nur durch die Invasion des Iran bewerkstelligt werden kann. Er beharrt darauf, dass der Iran der wichtigste Unterstützer des ISIS sei. Mit solchen Fähigkeiten zur strategischen Analsye gewappnet,  kann der Terrorismus keinen besseren Freund haben, als Pompeo bei der CIA.

kaukasus

Unter dem Gesichtspunkt des von Israel unterstützten Vorgehens Georgiens gegen Russland im Jahre 2008, wird die neue “Achse des Bösen” – also die Ukraine, die Türkei und Georgien – wahrscheinlich Armenien ins Visier nehmen und den USA als Basis für die Operationen gegen den Iran anbieten, was einen Eckstein in Trumps geplanten Regionalkrieg in Asien darstellt.

Hier kann eine Einschätzung von F. William Engdahl nicht ignoriert werden:

“Ich konstatiere hiermit ganz deutlich meine Überzeugung – und bitte erinnern sie sich daran, wenn die Politik von Präsident Trump nach dem 20. Januar 2017 seine Gänge nimmt, ob ich richtig lag oder nicht: Donald Trump wurde ins Amt gehievt, um Amerika für den Krieg vorzubereiten, einen Krieg, den die Wallstreet und der Militärisch-Industrielle Komplex derzeit ökomomisch oder industriell oder geopolitisch nicht gewinnen können. Sein Job wird es sein, die Vereinigten Staaten für sie neu  aufzustellen, den Trend der Desintegration der globalen Hegemonie umzukehren, um “Amerikas Verteidigung wiederaufzubauen”, wie es Dick Cheney und Paul Wolfowitz in ihrem Report Project for the New American Century im September 2000 ausdrückten.

Um das zu erreichen, benötigt man Vorbereitungen. Eine Strategie der Täuschung hat oberste Priorität, welche die sich entwickelnden Beziehungen zwischen Russland und China verheerend schwächen soll. Es hat bereits begonnen. Wir können einen freundlichen Telefonanruf von dem Donald mit Wladimir dem Schrecklichen verzeichnen. Die russischen Medien sind über eine neue Ära der amerikanisch-russischen Beziehungen nach Obama ganz euphorisch. Und unvermittelt hören wir den NATO-Kriegstreiber Stoltenberg beruhigende Worte Richtung Russland sagen. Stellen Sie sich dann noch vor, dass der kalifornische Kongressabgeordnete und Putin-Kenner Dana Rohrabacher als mögliche Außenminister im Gespräch ist.

Es ist die klassische Kissinger-Geopolitik des Gleichgewichts der Mächte – verbünde Dich augenscheinlich mit dem schwächeren zweier Todfeinde – also Russland– , um den stärkeren zu isolieren – also China. Man kann annehmen, dass Putin nicht so naiv oder dumm ist, darauf hereinzufallen, dennoch ist dies der Plan der Strippenzieher von Trump. Eine derartige Strategie der Verhinderung der wachsenden russisch-chinesischen Zusammenarbeit wurde im vergangenen Sommer von Zbigniew Brzezinski vorgestellt.”

Der türkische Expansionismus

In den USA haben Berater der Präsidentschaftskandidatin Hillery Clinton beinahe offen Russland der computerisierten Manipulation der amerikanischen Wahlen angeklagt und sagen nun, “auswärtige Quellen” seien verantwortlich, sie meinen damit naürlich Russland. In Deutschland dasselbe Muster, Russland wird dort ebenfalls angeklagt, die kommenden Wahlen manipulieren zu wollen.

Diese Anschuldigungen sind nichts Neues und Russland anzuschwärzen, ist ein Sport, der schon seit Jahrzehnten betrieben wird; aber heutzutage liegen die Dinge anders. Russland hat allen Grund, sich vor dem Ergebnissen  der amerikanischen und deutschen Wahlen zu fürchten, vor allen Dingen unter dem Gesichtspunkt, dass die Türkei in Syrien sich der “roten Linie” nähert und direkt die vitalen nationalen Interessen Russlands herausfordert.

Die Türkei hat ihre Finger in der Ukraine und die türkischen “Grauen Wölfe” – von der Regierung sanktionierte Terrorgruppen – wurden eingesetzt, um die Krim zu bedrohen und das vor dem Hintergrund der angeblichen “Wiedererwärmung” der Beziehungen zwischen Ankara und Moskau.

Für Russland hätte die Präsidentschft Clintons und die Wiederwahl Merkels in Deutschland das Potential für eine breite Unterstützung der NATO gegen Russland zugunsten des türkischen Expansionismus erhöht.

Trumps Kriegstreiberei gegen den Iran

Aber noch besorgniserregender ist vielleicht Trumps Kriegstreiberei gegen den Iran. Quellen berichten, Trump hätte seinen Sohn Donald Jr. ausgesandt, um sich mit türkischen Repräsentanten zu treffen und dabei über gemeinsame Operationen gegen den Iran zu diskutieren. Erdogans Ankündigungen, den Deal mit Russland fallenzulassen, seien die direkte Folge dieses Treffens in Paris.

Das alles passierte nur 24 Stunden, nachdem Teheran eine Verbesserung der Beziehungen mit der Türkei ankündigte, eine neue diplomatische Initiative, die nur einen Tag andauerte.

Nur wenige Leute – von Engdahl angesehen – haben die Inkonsistenz in der angekündigten Trump-Politik bezüglich Saudi-Arabien zur Kenntnis genommen. Mit dem saudischen Geld und den mächtigen Einflussmaschinen der Israelis und der Türken in Washington, welche die entsprechenden Trump-Ernennungen sicherstellen, ergibt sich ein klares Bild: Die Rückkehr des Planes für ein “Neues Amerikanisches Jahrhundert”, wobei das amerikanische Militär der “Gangstermacht” hinter einer internationalen kriminellen Kabale dient.

Gordon Duff is a Marine combat veteran of the Vietnam War that has worked on veterans and POW issues for decades and consulted with governments challenged by security issues. He’s a senior editor and chairman of the board of Veterans Today, especially for the online magazine “New Eastern Outlook.”

Gelesen bei: http://brd-schwindel.org

2 thoughts on “Ein russisch-türkischer Krieg in Sicht?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s