Der, dessen Name nicht genannt werden darf…

Nachrichten über Terroranschläge, Flüchtlingsströme, Gewaltakte und Terrordrohungen sind für uns inzwischen zur Normalität geworden. An das alltägliche „Politgeschwafel“ unserer Parteien haben wir uns, trotz aller Absurdität des Gesprochenen, längst gewöhnt.

Es vergeht kaum ein Tag, an dem mehr als die Hälfte der Bevölkerung nicht mit Magenschmerzen über die neuesten Schreckensbotschaften erwacht.

Viele haben den Lei(d)medien inzwischen abgeschworen und hören die Nachrichten gar nicht mehr. Die Presse hat ihre Glaubwürdigkeit verloren und wenn doch einmal etwas bei uns durchsickert, dann ist es etwas katastrophales.

Die „Regierung“ agiert inzwischen völlig schamlos und offen gegen die eigenen Bürger. Geschützt werden müssen und sollen nur noch „die anderen“. Der Deutsche darf letztlich nur den Zahlpfaffen spielen und sollte sich am besten noch dafür bedanken.

In den Öffentlich Rechtlichen werden fleißig Giftspritzen an das Deutsche Volk verteilt und seine Leute, seine Ehre und seine Werte mit Schuld und Schande besudelt. Bürger, die sich trauen öffentlich gegen das System zu reden, werden diffamiert, gemaßregelt, verspottet oder sogar bestraft. Alte Leute gehen ins Gefängnis und junge Leute werden mundtot gemacht.

Der Mittelstand wird finanziell ruiniert, unser Gesundheitssystem ausgebeutet, Hotel- und Hausbesitzer enteignet, „politisch unkorrekte“ Lehrer entlassen und Ärzten, die ihre Patienten nicht vergiften wollen, wird die Abopration entzogen.

Jeder der etwas helfendes tut wird angegriffen oder handlungsunfähig gemacht oder beschuldigt und verspottet. Dies geschieht in allen Bereichen unseres Lebens, sei es in der Politik, der Medizin oder der Wirtschaft.

Unsere eigenen und selbst erarbeiteten Ressourcen werden uns vorenthalten, genauso wie unser aller exorbitant hohes Steuergeld. Löhne werden gedrückt, Arbeitsbedingungen verschlechtert und die Menschen Tag täglich in Angst und Schrecken versetzt.

Und wir alle sehen es. Es geschieht direkt vor unserer Nase!

Wir schimpfen natürlich darüber. Wir beklagen die Auswirkungen und die Ergebnisse dieser desaströsen Politik und der aus geheimnisvollen Gründen niemals endenden Kriege auf der Welt, für die nun gerade wir in Deutschland gerade stehen sollen. Wir ärgern uns über die „Flüchtlinge“, die hier zu Lande hofiert, bekocht, betüddelt und dafür von uns noch fürstlich bezahlt werden! Doch eines trauen sich bisher nur die wenigsten und das ist sehr schade:

Nämlich den dunklen Lord bei seinem „wahren Namen“ zu nennen.

Logisch, schickt er doch sofort jedem, der der Wahrheit eine Spur zu nahe kommt, seine „Totesser“, die ihn zermürben, verfolgen und zerstören!

Trotzdem darf ein kleiner Hoffnungsschimmer nicht vergessen werden:

„Die sind wenige, aber wir sind viele!“

Jeder der Schach spielt weiß was ich meine:

Man muss „die Königin“ aus dem Spiel nehmen um zu gewinnen, dabei spielt es keine Rolle wie viele Bauern noch stehen!

Und jeder der glaubt, es wäre möglich Wege „innerhalb“ dieses Systems zu finden um „das System“ zu stürzen, der liegt falsch. Denn das System selbst ist das Problem und nur die, die dahinter stehen unsere wahren Feinde!

Bevor man sich jede volle Stunde weitere Schreckensmeldungen in den Nachrichten anhört, empfehle ich lieber noch einmal die guten alten Märchen zu lesen. Darin ist mehr Wahrheit enthalten als es in Stern, Spiegel und Bild in zehn Jahren je sein könnte. Und vermutlich auch der einzig wahre Weg zum wirklichen Umsturz dieses weltweiten korrupten, menschenverachtenden, machtgierigen Systems!

„Ach wie gut, dass niemand weiß, dass ich Rumpelstielzchen heiß…“

oder aus einem anderen Märchen:

„Die Dämonen lassen dich erst passieren, wenn du sie beim Namen nennst…

Deshalb:

Habt Mut zur Wahrheit, denn die Wahrheit wird Euch frei machen!

Ein deutsches Mädchen

Gelesen bei: http://brd-schwindel.org

One thought on “Der, dessen Name nicht genannt werden darf…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s