Wenn Frauen keine „wahren“ Frauen sind, dann können Männer keine „wahren“ Männer sein

Wenn Frauen keine „wahren“ Frauen sind, dann können Männer keine „wahren“ Männer sein

Liebe Frauen,

man hat euch erzählt, ihr müsstet stark sein, ihr müsstet kämpfen, ihr müsstet Geld verdienen, allein die ganze Familie ernähren können. Man hat euch erzählt, ihr müsstet MÄNNER sein!

Man hat euch etwas von Gleichberechtigung oder schlimmer noch, von einer vorangegangenen „Minderberechtigung“ erzählt.

Und man hat euch erzählt, je kürzer eure Röcke, je bunter eure Haare und je anzüglicher und dominanter euer Verhalten ist, desto weiblicher seid ihr. Man hat euch erzählt, dass Liebe weh tut und dass es ein Zeichen von Liebe ist, wenn „er“ euch wie Dreck behandelt! Man hat euch erzählt, ihr müsstet etwas leisten, um euch die Liebe zu verdienen. Ihr müsst gut im Bett sein, anspruchslos in den Forderungen und hemmungslos in den Äußerungen.

Man hat euch gesagt, ihr müsst „kämpfen!“

Doch ich verrate euch ein Geheimnis, es ist uralt und es wird niemals an seiner Gültigkeit einbüßen, ganz gleich was man euch erzählt:

Dies alles ist nicht wahr!

Ein Mann will keinen Mann an seiner Seite, er will eine Frau!

Wenn ein Mann kämpfen will, dann zieht er in eine Schlacht. Wenn ein Mann sich messen will, dann duelliert er sich mit einem anderen Mann!

Wenn ein Mann sich wirklich wie ein Mann fühlen will, dann braucht er keinen weiteren Mann an seiner Seite, dann braucht er „eine Frau!“

Um in die wahre männliche Kraft zu kommen, braucht ein Mann eine Frau, die ihn führt, indem sie in der wahren weiblichen Kraft ist! Genauso wie eine Frau sich erst wahrhaft als Frau fühlen kann, wenn ein Mann in der wahrhaft männlichen Kraft ist!

Das ist keineswegs degradierend gemeint! Ganz im Gegenteil, es ist eine uralte, längst vergessene oder vielmehr uns „aberzogene“ Wahrheit!

Das Problem ist, dass die meisten Frauen vergessen haben was wahrhaft „weibliche Kraft“ bedeutet und damit haben sie vergessen wer sie sind.

Diese Kraft bedeutet nicht, ein Hascherle zu sein, das sich vor einem Mann zu bücken und zu ducken hat oder alles zu tun hat, was er sagt. Es bedeutet aber auch nicht, dass wir den Mann aus seiner Rolle drängen, indem wir in die seine schlüpfen, den Ton angeben und ihm befehlen was er zu tun hat!

Es bedeutet nicht und NIEMALS um seine Liebe kämpfen zu müssen. Entweder er empfindet sie im Herzen, weil wir sind, wer wir sind, oder nicht. Genauso wie wir ihn im Herzen lieben, einfach weil er ist was er ist! Ohne Wenn und Aber!

„Weibliche Kraft“ bedeutet Gerechtigkeit (gerecht muss sie auch sein, da die Frau i.d.R. (zumindest evolutionsgewollt) mehrere Kinder hat und diese „gerecht“ erziehen sollte). Es bedeutet liebevoll sein (also aus dem Herzen heraus zu agieren, viel mehr noch als aus dem Verstand).

Es heißt immer, nichts ist stärker als die Liebe einer Mutter zum Kind, doch in Wahrheit heißt es: nichts ist stärker als die Liebe einer Frau im Allgemeinen – zu ihrem Kind, ihrem Mann, ihrem Land, etc…

Wir Frauen fühlen nun einmal sehr viel und sehr intensiv und in diesem Gefühl steckt eine Kraft, die gefördert und gelebt werden will und die auch unbewusst auf unsere Männer überspringt.

Es bedeutet nicht, sich alles gefallen oder gar misshandeln zu lassen. Jede anständige Frau, die ein gesundes Selbstwertgefühl hat trennt sich sobald so etwas geschieht.

Es bedeutet aber auch nicht, die Ärmel hochzukrempeln, die Hosen anzuziehen und es unter allen Umständen, egal wie schlecht es aussieht, schaffen zu wollen!

Weibliche Kraft bedeutet „in Wirklichkeit“, sich der eigenen Schönheit und Liebenswürdigkeit bewusst zu sein, das was dem Mann gebührt an den Mann abgeben zu können und ihn zu trösten und zu beraten! Aber im Zweifelsfall bedeutet es auch zu gehen, falls eine „Behandlung“ einer „Misshandlung“ gleich kommt, so schwer es auch sein mag!

Doch in einer gesunden Beziehung heißt das:

– ihn aufzubauen, statt nieder zu machen,
– ihn zu loben, statt zu beschuldigen,
– ihn zu fördern, statt zu hemmen,
– ihn frei zu lassen, statt gefangen zu nehmen!

Bei all diesen Dingen vergibt sich eine Frau nichts, sofern sie sich selbst aufrecht liebt und sich ihrer wahren Kraft bewusst ist! Eine Kraft, die so stark ist, dass sie Jahrhunderte der Unterdrückung überdauerte und dennoch jede Frau auf der Welt sofort weiß, was ich meine und von welcher Kraft ich spreche! Ganz gleich, ob sie sie bewusst umsetzen kann oder nicht – weil sie uns einfach von der Natur gegeben ist.

Ein starker Mann braucht eine starke Frau um stark sein zu können! Deshalb lasst uns die Männer stark machen, indem wir wieder die Frauen werden, die in unseren Seelen schlummern und die sich so lange danach sehnen zu erwachen!

Wenn Frauen keine „wahren“ Frauen sind, dann können Männer keine „wahren“ Männer sein und „wahre“ Männer braucht das Land nun dringender denn je!

Ein deutsches Mädchen

Gelesen bei: http://n8waechter.info

One thought on “Wenn Frauen keine „wahren“ Frauen sind, dann können Männer keine „wahren“ Männer sein

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s