Bundesregierung tödlicher wie jede Zigarette

.

8769

Für alle Deutschen 100% tödlich!

 

Während die Bundesregierung der EU-Gesinnung folgt und nun ihren Rassismus auch gegen Raucher auslebt und Zigaretten wie Tabakpackungen mit großen rassistischen Warnhinweisen wie „Rauchen tötet“ bedrucken lässt, tötet die Bundesregierung klammheimlich mit Drohnen und Waffenexporten zig Tausende Menschen auf der Erde. Doch damit nicht genug, das BRD-Regime tötet ein ganzes Volk, das deutsche Volk mit seinen Werten und seiner Kultur:

Gelesen bei: http://mike.blog-net.ch

 

2 thoughts on “Bundesregierung tödlicher wie jede Zigarette

  1. Bundesregierung tödlicher wie jede Zigarette?

    Die Giftschlangen

    Giftschlangen gibt es nicht nur unter den Tieren, sondern auch unter den Menschen. Es sind die Juden. Solange die Giftschlangen keine Beute wittern, tun sie so, als ob sie die friedlichsten und harmlosesten Tiere wären. Erst wenn sich ihnen ein Opfer nähert, dann zeigen sie ihr wahres Gesicht. Sie stürzen aus dem Hinterhalt hervor und töten mitleidlos ihre Beute. Wie die Giftschlangen unter den Tieren , so treiben es die Juden unter den Menschen. Solange der Jude seiner Beute nicht sicher ist, tut er so, als wäre er der harmloseste und bravste Mensch. Er gibt sich sogar den Anschein, als ob er ein armer Tölpel wäre, dem man Mitleid entgegenbringen müsse. Viele Nichtjuden lassen sich dadurch täuschen. Ahnungslos nehmen sie Juden in ihren Ländern auf. Ahnungslos geben sie ihnen die gleichen Rechte wie den eigenen Volksgenossen. Sie lassen den Juden sogar ihren besonderen Schutz angedeihen, damit diesen „unbeholfenen, aber so gutmütigen Menschen“ ja nichts zu Leide geschehe. In ihrem Unverstand nähren so die Völker die jüdische Giftschlange am „eigenen Busen“. Eines Tages aber läßt der Jude seine Maske fallen und zeigt sich als das , was er in Wirklichkeit ist: als Giftschlange unter den Menschen. Der gleiche Viehjude, der bisher so liebenswürdig und freundlich gewesen war, bringt plötzlich den Bauern mitleidlos um seinen ganzen Besitz und wirft ihn und seine Familie auf die Straße. Der gleiche Wucherjude, der bisher mit dem freundlichsten Lächeln Gelder ausgeliehen hatte, treibt den nichtjüdische Kaufmann skrupellos ins Elend und bemächtigt sich seines Geschäftes. Der gleiche Judenrechtsanwalt, der bisher immer wieder beteuert hatte, nur für Wahrheit und Recht zu kämpfen, raubt seinem Schützling das gesamte Vermögen. Der gleiche jüdische Politiker, der seinen Wählern eine goldene Zukunft versprochen hatte, stürzt das ganze Volk in namenloses Unglück. So ist der Jude! So zeigt er sich immer wieder als Giftschlange unter den Menschen! Giftschlangen gibt es in den verschiedensten Arten, Giftschlangen gibt es in den verschiedensten Ländern der Welt.

    Das selbe gilt auch für die Juden.

    Es gibt kleine und große, dicke und magere, schwarzhaarige und selbst blonde Juden. Es gibt reiche und arme Juden. Es gibt jüdische Hausierer, Geschäftsleute, Händler, Ärzte, Anwälte, Gelehrte, Politiker, und Börsenkönige.

    Es gibt Juden in Deutschland, England und Italien, in Europa, Afrika, Asien, Australien und Amerika. Aber selbst, wen sie das verschiedenste Aussehen haben, wenn sie die verschiedensten Berufe bekleiden und die verschiedensten Sprachen der Welt sprechen, sie sind und bleiben Juden.

    Sie sind und bleiben die Giftschlangen unter den Menschen. Wie die Giftschlangen durch ihren Biß das Blut ihres Opfers vergiftet, so vergiftet der Jude seine Gastvölker. Menschen, die sich mit den Juden einlassen, verlieren die Reinheit ihres Blutes. Anfänglich merken sie es kaum, wie das jüdische Gift ihren Körper und ihre Seele zerfrißt. Langsam sinken sie aber von Stufe zu Stufe. Ihre Kinder sind Mischlinge und weisen körperlich und seelisch die Merkmale der jüdischen Rasse auf. Diese jüdischen Mischlinge vergiften das Volk weiter. Wenn dann aber einmal die Mehrheit des Volkes jüdisches Gift in sich trägt, dann gibt es keine Rettung mehr. Das Gift tut seine Wirkung! Das Volk muß untergehen. Es wurde festgestellt, daß durch den Biß der Giftschlangen allein in Indien jährlich über 20.000 Menschen den Tod finden. Die Wirkung der Blutvergiftung durch die Juden aber ist noch furchtbarer. Es gibt heute kaum ein Volk mehr auf der Welt, in dem der Jude nicht tausendfach Blutvergiftungen angerichtet hat. Nahezu in jedem Lande leben Hunderttausende von jüdischen Mischlingen. Zusammengerechnet beträgt die Zahl der vom Juden in ihrem Blute vergifteten Menschen viele Millionen. Die Folgen dieser Vergiftung der Menschheit sind nicht abzusehen.

    Furchtbar sind auch die Folgen der Vergiftung, die jüdische Zeitungs- und Rundfunkhetzer in die Völker tragen.

    Sie lügen das Blaue vom Himmel herunter und wiegeln die Besten des Volkes gegeneinander auf. Sie bringen Zwietracht und Unruhe unter den Menschen. Sie vergiften die Meinung des Volkes. Die Folgen davon sind Kriege und Revolutionen. Millionen gehen daran zugrunde. Der jüdische Völkervergifter aber freut sich über das gelungene Zerstörungswerk. Geraten Giftschlangen in Gefangenschaft, so tun sie oft viele Monate hindurch, als seien sie auf einmal völlig zahm geworden. Plötzlich aber zeigen sie wieder ihr wahres Wesen und beißen ihre Wohltäter, die sie so lange gehegt und gepflegt haben. Ganz ähnlich ist dies bei den Juden. Befinden sich die Juden in Not und Gefahr, sind ihre Gastvölker stärker als sie, dann tun sie, als ob eine Wandlung in ihnen vor sich gegangen wäre. Dann sind sie plötzlich scheu und schweigsam, liebenswürdig und freundlich und kriechen förmlich auf dem Bauche daher. Sie markieren den „Biedermann“, der nur das Gute will!Sie markieren den „Wohltäter“, der für die Armen immer ein offenes Herz hat! Sie markieren den „Trottel“, der so dumm ist, daß er kaum bis drei zählen kann! Nur zu leicht lassen sich die nichtjüdischen Völker durch dieses jüdische Theater täuschen. Sie nehmen sich der „armen“ Juden wieder an und schützen und pflegen sie. Auf diesen Augenblick aber haben die Juden nur gewartet. Plötzlich zeigen sie ihr wahres Gesicht und werden unerhört frech und anmaßend. Wehe dem Volke, das nun vom „Giftzahn“ des Juden gebissen wird. Eine Rettung gibt es in den meisten Fällen nicht mehr. Die ärztliche Wissenschaft hat zur Bekämpfung der Folgen des Schlangenbisses Arzneien geschaffen, die Heilung bringen, wenn sie rechtzeitig verwendet werden. Auch zur Bekämpfung der jüdischen Volksvergiftung gibt es hervorragende Mittel. Es ist die Aufklärung der Menschheit über den jüdischen Weltfeind . Jeder Mann, jede Frau, jedes Kind muß die Wahrheit über den Juden erfahren. Jedes Volk, ganz gleich, welchen Teil dieser Erde es auch bewohnt, muß die Judenfrage kennen. Arm und reich, alt und jung muß wissend werden. Nur wer die jüdische Giftschlange und die Folgen ihres Bisses kennt, vermag sich vor Siechtum und Untergang zu schützen. Die Aufklärung allein aber kann die Judenfrage nicht lösen. Ein Volk, das den Juden kennt, muß auch die Kraft haben, rücksichtslos gegen den Weltfeind vorzugehen. Ebenso wie die Schlangengefahr erst dann völlig behoben ist, wenn mit den Giftschlangen restlos aufgeräumt ist, so ist die Judenfrage erst dann gelöst, wenn das Judentum vernichtet ist. Die Menschheit muß wissen, daß es in der Judenfrage nur ein hartes „Entweder=Oder“ gibt; denn: Töten wir nicht die jüdische Giftschlange, dann tötet sie uns!

    Gefunden unter Alternativlos…
    https://morbusignorantia.wordpress.com/2016/06/24/alternativlos/#comment-27008

    Gefällt mir

  2. Pingback: Bundesregierung tödlicher wie jede Zigarette | behindertvertriebentessarzblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s