Die Kriegstrommeln schlagen immer lauter – Was bringen die nächsten Monate?

Die Kriegstrommeln schlagen immer lauter - Was bringen die nächsten Monate?

Die Bundesregierung fordert die Bürger zur Bevorratung auf. Die Türkei wendet sich von den USA ab und Russland zu. Venezuela versinkt im Chaos. Der philippinische Präsident fordert öffentlich die UN heraus. Saudi-Arabien bombt den Jemen weiter in die Steinzeit zurück. Frankreich und Deutschland diskutieren über die Wiedereinführung der Wehrpflicht. Und so weiter und so fort…

Wir alle wissen, dass Gewalt, Krieg und Zerstörung niemals die Antwort und die Lösung für ein Problem sein kann.

Wir wissen, dass damit nur Leid und Tod verbunden sind.

Und wir wissen auch, dass die Zerstörung der Zivilisation heute nur einen Knopfdruck weit entfernt ist.

Merkel-Krieg-Syrien-Flüchtlinge

Und doch ist für viele Menschen am “Ende der Machtpyramide” das alles, weit, ganz weit weg. Wie ein Schatten an der Wand, den man nicht greifen kann.

Jeden Tag müssen wir uns mit neuen, fast unwirklichen Situationen auseinandersetzen. So wird beispielsweise eine Frau zur US-Präsidentschaftskandidatin benannt, die eigentlich nach derzeitiger Gesetzeslage aufgrund des Mail-Skandals nicht einmal irgendein öffentliches Amt bekleiden dürfte. Und doch versuchen die Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) – zusammen mit der einseitigen Hochleistungspresse – diese Frau ins Oval Office zu hieven. Oder finden Sie kritische Worte zu Clintons Mail-Skandal, zur korrupten Global Clinton Foundation oder zu ihrem Gesundheitszustand in der Hochleistungspresse?

Ganz anders dagegen die Berichterstattung zu Donald Trump. Das ausgewiesene Böse in den Augen der Chefredakteure in den USA und auch hier in Europa. Man muss kein Freund oder Befürworter Trumps oder seiner Ansichten sein, aber augenscheinlich ist die Diskrepanz allemal, wenn alles dafür getan wird Trump zu diskreditieren. Wenn irgendwelche Generäle in Pension sagen, dass er das Militär nicht kommandieren kann. Wenn irgendwelche “Ökonomen”, die nicht einmal Entwicklungen von heute auf morgen richtig vorhersagen können, sagen, dass Trumps Pläne die Wirtschaft zerstören werden.

trump-clinton

Immer wenn so viele “vermeintlich führende Köpfe” quasi in den Panik-Modus verfallen, dann weiß man, dass der Tiefe Staat mehr als nur “aufgewühlt” ist. Sie wissen, dass eine echte Untersuchung der Machenschaften der Global Clinton Foundation Hunderte politischer Spieler ins Rampenlicht bringen würde. Politische Entscheider, Finanz-/Firmenchef usw. deren “Köpfe von der Öffentlichkeit” gefordert werden würden.

Irgendetwas lauert hinter der nächsten Ecke. Etwas Großes!

Man kann es fast körperlich spüren. Ich denke, dass bis in den Februar 2017 hinein, die Chance sehr groß ist, dass es zu einem einschneidenden Ereignis kommt. Was das genau sein könnte?

  • Wird die NATO einen Krieg mit Russland beginnen, den das Angriffbündnis so dringend will und wohl auch braucht?
  • Werden wir in Syrien ein direktes Aufeinandertreffen von Russland, China und den USA erleben?
  • Wird irgendein “US-Test” im Südchinesischen Meer schief gehen, was zu einer direkten Konfrontation mit China führen kann?
  • Wird irgendjemand versuchen Donald Trump aus dem Weg zu räumen?
  • Wird man feststellen, dass Clinton aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage ist, die Position als US-Präsidentin zu bekleiden?
  • Werden die Banker dieser Welt die Märkte implodieren lassen und das absolute Chaos “auf die Welt loslassen”?

Man könnte immer so weiter machen und zig weitere Fragen in diese Richtung stellen. Aber seien Sie ehrlich zu sich selbst. Spüren Sie nicht auch dieses Unbehagen? Dieses Gefühl tief in Ihren Eingeweiden?

Ich möchte Ihnen eine hypothetische Frage stellen.

Was würde passieren, wenn Clinton gewählt wird, aber in der Zeit zwischen der Wahl und ihrer Amtseinführung festgestellt wird, dass sie aufgrund gesundheitlicher Probleme den Posten nicht antreten kann? Was würde dann passieren? Rechtlich und technisch gesehen wäre sie nicht US-Präsidentin, weil sie nicht vereidigt wurde. Man kann auch nicht den angedachten Vize-Präsidenten zum neuen Präsidenten machen, da auch er nicht vereidigt wurde. Was würden die USA also machen? Eine Frage, die heute niemand beantworten kann, da ein solcher Fall noch nie in der Geschichte der USA vorkam.

obama-kriegstreiber

Würde dann Obama im Amt bleiben? Möglicherweise. Denn das US-Gesetz sieht vor, dass im Falle eines Kriegs der derzeitige Präsident auch nach Ablauf seiner eigentlichen Amtszeit Präsident bleiben kann. Liegt hierin der Grund, warum die NATO Kriegsgerät an die Grenzen zu Russland verbracht hat? Möglicherweise.

Vor wenigen Tagen unterzeichnete Obama eine weitere Exekutive Order. Inhalt: das Finanzministerium. Der Titel: Executive Order – Providing an Order of Succession within the Department of the Treasury (Executive Order – Bereitstellung einer Nachfolgeregelung innerhalb des Finanzministeriums). Einen Teilauszug finden Sie hier.

Wichtig ist dabei der Abschnitt “have died, resigned or are otherwise unable to perform the functions… (ist gestorben, zurückgetreten oder anderweitig nicht in der Lage die Funktion auszufüllen…)”. Warum wurde diese Passage in die Executive Order eingefügt? Warum ist es Washington so wichtig, dass es eine solch detaillierte Nachfolgeregelung für das Finanzministerium gibt, wenn der Finanzminister stirbt oder keine Lust mehr darauf hat? Und warum gerade jetzt? Und in welchem Kontext steht diese neue Executive Order zur etwas älteren, die Obama am 6. Mai unterzeichnete? Deren Titel: Facilitation of a Presidential Transition (Erleichterung beim Wechsel/Übergang des Präsidenten). Gerade weil es bereits eine Executive Order für diesen Übergang gab? Bereitet man sich in Washington auf ein Ereignis vor, dass den Rücktritt des Finanzministers als “Sündenbock” beinhaltet?

Was ich weiß ist, dass beispielsweise der Soros-Hack zeigt, dass die IGE Millionen US-Dollar bereitgestellt haben, um die Agenda der menschgemachten Klimaerwärmung in die Köpfe der Leute zu bringen; dass Soros bei der Migrationskrise mitmischt und dass er mit wohl jeder Regierung der vermeintlich wichtigen Länder paktiert. Ich weiß auch, dass die Global Clinton Foundation ein “Instrument” ist, um sich als “Sponsor” Einfluss, Macht und Gefälligkeiten kaufen zu können. Ich weiß auch, dass der Mail-Hack beim Parteitag der Demokraten zeigt, wie alles dafür getan wurde, dass Hillary Clinton die demokratische Präsidentschaftskandidatin wird.

Wenn man all diese Punkte miteinander verbindet und damit ein größeres Bild erschafft, zeigt dieses Bild ein “Großereignis” an. Dabei möchte ich von ganzem Herzen falsch in meiner Annahme liegen. Ich will keinen Krieg. Ich will kein Großereignis, da beides uns alle treffen und in Mitleidenschaft ziehen wird.

Der eine oder andere wird jetzt sagen, dass ich falsch liege. Dass ich gar paranoid bin. Möglicherweise.

Aber diejenigen müssen zugeben, dass all die Punkte

  • die Hack-Angriffe und geleakten Dokumente/Mails
  • die immer lauter werdenden Kriegstrommeln
  • die offensichtliche Krankheit Clintons
  • die Porträtierung Trumps durch die Hochleistungspresse als Idioten und untragbaren US-Präsidenten
  • die Rassenunruhen in den USA
  • die Migrationskrise
  • die Lage in Syrien und in der Ukraine
  • die erwähnten Exekutive Orders
  • die Aufforderungen sich zu bevorraten

… kein schönes, friedliches Bild zeichnen.

Oder etwa doch?

Gelesen bei: http://alpenschau.com

Advertisements

2 Kommentare zu “Die Kriegstrommeln schlagen immer lauter – Was bringen die nächsten Monate?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s