Die EU fordert von den Sozialen Mediendiensten, dass sie „Falschnachrichten“ innerhalb von 24 Stunden zensieren

Von Paul Joseph Watson

Die Europäische Union fordert von Twitter, YouTube und Facebook, dass sie „illegale Hassrede“ innerhalb von 24 Stunden zensieren, wobei sie auch „Falschnachrichten“ dazu zählen, ein Begriff, der so weit gefasst ist, dass er auch völlig legitime Nachrichteninhalte umfassen kann.

Nachdem sie sich darüber beschwerten, dass die Zensur zu lange dauert, haben die EU Kommissare damit gedroht, neue Gesetze zu erlassen, falls der „nichtlegislative Weg“ nicht funktioniert.

EU Justizkommissarin Vera Jourova sagte der Financial Times:

„Die letzten Wochen und Monate haben gezeigt, dass die Sozialen Medienkonzerne ihrer wichtigen Rolle gerecht werden und ihren Teil der Verantwortung übernehmen müssen, wenn es um Phänomen wie Onlineradikalisierung, illegale Hassrede oder Falschnachrichten geht.“

Die Tatsache, dass die EU „Falschnachrichten“ im selben Kontext wie Dschihadistenpropaganda nennt ist sehr beunruhigend. Die ehemalige UKIP Chefin Diane James sagte bereits gegenüber Breitbart, das die EU Definition von Hassrede „so vage ist, dass sie am Ende nicht nur Hassrede ersticken könnte, sondern die Redefreiheit allgemein,“ wobei sie hinzufügte, dass das Thema von den nationalen Parlamenten entschieden werden soll und nicht von der ungewählten EU Kommission.

Wie wir bereits ausführlich gezeigt haben wird die Kontroverse um „Falschnachrichten“ von den Mainstream Medien ausgenutzt, um völlig legitime alternative Nachrichtenquellen zu diskreditieren, darunter auch linke Nachrichtenmagazine, die sich kritisch über Hillary Clinton äußerten.

„Naked Capitalism“, eine der von der Washington Post als „Falschnachrichtenverbreiter“ gebrandmarkten Internetseiten, wird die Zeitung nun auf Verleumdung verklagen. CBS News listete auch InfoWars.com als „Falschnachrichtenverbreiter“ auf.

Bei der ersten Liste mit „Falschnachrichten“, die in den Mainstream Medien zirkulierte, kam heraus, dass sie von einem linksextremen sozialen Gerechtigkeitskrieger erstellt wurde, der über eine klare politische Neigung verfügt, während die zweite Liste von Glenn Greenwald als „Schwarzliste im Stile von McCarty“ gebrandmarkt wurde. Greenwald warf der Wahshington Post vor, mit der Liste „ganz offenbar rücksichtslos und ungeprüfte Vorwürfe“ in den Raum zu stellen.

YouTube, Facebook, Twitter und Microsoft haben inzwischen versprochen, „ihre Bemühungen zu intensivieren, extremistische Inahlte von ihren Internetseiten zu entfernen, indem sie eine gemeinsame Datenbank aufbauen.“

Diese Datenbank, in der die Unternehmen „digitale Fingerabdrücke“ von Inhalten sammeln, die als „extremistisch“ eingestuft werden, wird es ermöglichen, das Material weit schneller als bislang zu löschen.

Angesichts der Tatsache, dass die EU,[..] mittlerweile auch EU kritische Einstellung als extremistisch einstuft, ist es vermutlich nur eine Frage der Zeit, bis legitimer Widerpruch gesetzlich ins Visier genommen wird.

 

Gelesen bei: http://www.journalalternativemedien.info


Nach erfolgreicher Bekämpfung des IS in Aleppo: Israel bombardiert syrischen Militärflughafen

Die syrische Regierung hat die Rebellen und Terroristen in Aleppo erfolgreich bekämpft – jetzt fliegt Israels Luftwaffe plötzlich Angriffe auf einen syrischen Militärflughafen am Stadtrand von Damaskus. Bereits in der Vergangenheit hat Israel mehrmals das syrische Staatsgebiet angegriffen.

Israels Luftwaffe hat laut Medienberichten einen syrischen Militärflughafen am Stadtrand von Damaskus angegriffen. Anwohner hätten am frühen Morgen laute Explosionen gehört, meldete der libanesische TV-Sender Al-Mayadeen, der der syrischen Regierung nahesteht.

 Israels Luftwaffe habe vom Libanon aus den Militärflughafen Al-Mese mit Raketen angegriffen. Ein offizielle Bestätigung gab es dafür nicht. Auch Angaben zu Opfern oder Schäden lagen zunächst nicht vor. Ein Sprecherin der israelischen Armee wollte zu dem Vorfall keinen Kommentar abgeben.

Israels Luftwaffe hat bereits mehrfach Ziele in Syrien angegriffen. Vor einer Woche bombardierte ein Jet nach übereinstimmenden Berichten eine Stellung der Armee nahe Damaskus.

Derweil bricht der Widerstand der Rebellen in der heftig umkämpften nordsyrischen Stadt Aleppo immer mehr zusammen. Regierungstruppen hätten die gesamte Altstadt Aleppos unter Kontrolle gebracht, heißt es.

Die Anti-Regierungsrebellen und Terroristen waren demnach zu einem Rückzug aus dem Gebiet gezwungen, weil sie Gefahr liefen, eingekesselt zu werden. Bereits am Dienstag hatten die syrische Armee und ihre Verbündeten das strategisch wichtige Viertel Al-Schaar eingenommen. Seit dem Beginn der Offensive der Regierungstruppen und ihrer Verbündeten im November haben die Rebellen nach Angaben der Menschenrechtler mehr als 70 Prozent ihres bisherigen Gebiets in Ost-Aleppo verloren.

Die frühere Handelsmetropole zählt im fast sechs Jahre dauernden Krieg zu den umkämpftesten Gebieten.

 Aus Regierungskreisen hieß es, es gebe Verhandlungen der syrischen und russischen Armee mit Rebellen über einen Abzug der oppositionellen Milizen aus Aleppo. Von Seiten der Rebellen gab es dazu keine Bestätigung. Damaskus will einer neuen Waffenruhe erst zustimmen, wenn die bewaffneten Rebellen Aleppo verlassen haben.

Besonders

Warum sind manche Menschen so besonders?

Es scheint als würde ein Zauber sie umgeben. Als würde um ihre Gestalt ein unsichtbarer goldener Schein leuchten. Als würden ihre Augen heller strahlen als die anderer, magisch und klar, wie das Licht von Sternen. Es scheint fast so als wären sie eigentlich gar keine Menschen, sondern Zauberwesen aus einem Märchen.

Was ist es nur, das ihnen diese Magie verleiht? Diese zauberhafte, unerklärliche Aura? Dieser Schein um sie herum, der uns heilt, nur weil wir in ihrer Nähe sein dürfen.

Wenn sie uns zuhören, dann hören sie nicht nur mit den Ohren, sie hören mit ihrem ganzen Wesen.

Wenn sie uns ansehen, dann sehen sie nicht nur mit den Augen, sie sehen aus der Tiefe ihres Herzens.

Wenn sie uns berühren, dann berühren sie uns nicht nur mit den Händen, sie berühren uns mit ihrem kompletten Sein.

Und so wie sie uns ihr Wesen, ihr Herz und ihr Sein mit ihrer ganzen Aufmerksamkeit zur Verfügung stellen, so fühlen auch wir uns als Wesen in unserer Gänze, unserem Herzen und unserem Sein vollkommen an- und wahrgenommen.

Woher kommt er nur, dieser Zauber?

Was erschafft sie nur, diese Magie?

Welcher Quelle entspringt es nur, dieses Licht?

Sind sie anders als wir? Ist das Material, aus dem sie bestehen, ein besseres als unseres?

Nein. Vielmehr kommt es mir vor, als hätten diese zauberhaften Menschen sich etwas bewahrt, etwas, das beinahe jedem von uns früher oder später auf seinem steinigen und mühsamen Weg abhanden kommt.

Etwas, das vielleicht in all jenen schlummert, aber niemals zum Vorschein kommen kann, die ein Dasein voller Monotonie und Einseitigkeit führen. Etwas, das all jene von uns opfern, in dem sie das Licht in sich, in nur einer einzigen verzweifelten Explosion verglühen lassen.

Und dieses Etwas ist eine Kraft. Eine Kraft, die von Geburt an durch unsere Adern und unsere Seelen fließt. Eine Kraft, die, wenn sie richtig gebraucht wird, jeden von uns in diesen heiligen Schein hüllen und somit die Herzen unseres ganzen Umfeldes und damit der ganzen Welt höher schlagen lassen kann.

Eine Kraft, die überall automatisch Heilung bringt, wo auch immer sie erscheint! Eine Kraft, mit der man behutsam umgehen muss, wie mit einer seltenen zerbrechlichen Pflanze! Gießen wir sie zu viel, geht sie ein. Gießen wir sie zu wenig, geht sie auch ein!

Diese Kraft hat einen Namen! Er klingt schlicht in seiner Schönheit und doch allumfassend in seiner Tragweite!

Diese Kraft heißt „Leben“…

Ein deutsches Mädchen

Gelesen bei: http://www.journalalternativemedien.info

Herr und Heiland, befreie uns endlich von diesem Politgeschmeiß!

Liebe Leser, liebe Zorn- und Wutbürger,

wieder einmal fällt der Einstieg in meine Seite schwer, denn ich bin „belastet“.

Auf meinen Schreibtischen finden sich mehr und mehr Fälle von rechtlos gestellten Bürgern, jüngster Fall: Da einem Bürger strafrechtliches Verhalten nicht nachgewiesen werden konnte (hierzu wäre u.a. auch ein Strafantrag notwendig gewesen, welcher nicht unterschrieben wurde), schwenkte die Staatsanwaltschaft in ihrer Not kurzerhand um auf ein Offizialdelikt (kein Strafantrag nötig), ein Strafbefehl über mehr als 7.000 Euro erging, Zeugenaussagen liegen bislang weiterhin nicht vor, es ist müßig zu erwähnen, daß man nun auf dem § 130 StGB reitet.

Auch das Strafprozessrecht hat mittlerweile die Pfade des Rechts verlassen, es wird jongliert, arrangiert, ein wenig hier und da „geschraubt“, bis es passend ist, widerlich!! Und wer möchte wohl der ‚Täter‘ sein, ohne jede Unschuldsvermutung, versteht sich? Richtig, einer, der hier schon länger lebt…

Ich gehe nun mal ein wenig zurück in die Vergangenheit:

Erinnern Sie sich noch an den Regierungspräsidenten von Kassel, Herrn Lübcke? Nein? Das war dieser Herr, der in einer öffentlichen Veranstaltung am 14.10.2015 dazu aufrief, Deutschland zu verlassen, wörtlich, dies ausschnittsweise:

„Und wer diese Werte nicht vertritt, der kann dieses Land jederzeit verlassen, das ist die Freiheit eines jeden Deutschen“,

ein Video hierzu findet sich noch (!) bei „youtube“, noch kann dieser Wahnsinn dort gehört und gesehen werden:

„Erstaufnahme Asyl RP Lübcke Kassel“

Strafrechtliche Konsequenzen hatten diese Ausfälle des Herrn Regierungspräsidenten selbstverständlich nicht…

Warum erwähne ich das hier? Ganz einfach: In der kleinen Stadt Hachenburg im Westerwald wurde der Stadtrat durch die Kleinpartei „Der 3. Weg“ mittels Postkarten aufgefordert, Deutschland zu verlassen, wenn man dieses Land nicht liebt, strafrechtliche Ermittlungen laufen.

Sie sehen, liebe Leser, was Politiker treiben, das steht unter Artenschutz, was der Bürger meint, aber oh ha, da kommt sofort die Keule vom Besten!

Wie ist es um Ihren Schlaf bestellt, liebe Leser, um meinen steht es schlecht, sehr schlecht, denn ich ging bislang immer noch, wenn auch zunehmend eingeschränkt, von Gleichheit im Recht aus, nun, das hat sich wohl alles so ziemlich verdünnisiert, gell, Merkel, Maas und Konsorten?!

Nicht nur das Volk, auch Artikel 3 GG wird zum Problem, Herr GAUck, das wird jetzt einmal bei jeder Gelegenheit ausgetestet, bevor hier eine heimliche Verfassungsänderung per Gewohnheitsrecht sein Unwesen treibt.

So, ich habe jetzt hier eine kleine „Steigerungs-Geschichte“, ist per se immer drollig:

Lt. einer Studie (!) des Kriminologischen Forschungsinstituts Hannover lassen sich Serienwohnungseinbrecher von hohen Strafen nicht beeindrucken!

Hierzu findet sich in der „zeit“: Polizei wird nicht ernst genommen“, warum sollte sie auch??

Hierzu bedurfte es also einer Studie, die Millionen Euro Kosten hierfür wären besser erfrierenden Obdachlosen oder mittellosen Rentnern angedacht!

Hatte ich nicht gerade Herrn Maas ein paar „freundliche“ Worte geschrieben, was dieser Spuk mit „höheren Strafen“ für Einbrecher soll, Herr und Heiland, befreie uns endlich von diesem Politgeschmeiß!

Die Polizeigewerkschaft, vertreten durch Herrn Wendt, erhebt schwere Vorwürfe gegen die Regierung, das mit Recht, denn ich denke, daß Herr Wendt durchaus in der Lage ist, 1 und 1 zusammenzuzählen, dies im Gegensatz zu Bewerbern beim BKA, der Bundeswehr und wahrscheinlich weiteren wichtigen Einrichtungen dieses Landes. Wir können ja nur froh sein, daß es noch „Relikte“ des Verstandes gibt, aber ich denke, diese werden auch bald eliminiert werden.

Und nun kommt so ein Typ wie Stegner daher und maßt sich an, einen erfahrenen und kompetenten Herrn Wendt zu beleidigen und er bekommt auch noch ein Forum hierfür!!

Nein, liebe Leute, liebe Leser, besser kann man den Zustand dieses Landes und den Zustand derer, die dieses Land noch in den Händen halten, nicht beschreiben:

Merkel, Gabriel, Stegner, Oppermann, Kauder etc., das Ende ist nah!

Vieles geschah in den letzten Tagen und Wochen, die Besorgnis ist groß (zumindest dort, wo der Verstand waltet), nun wurde ich auf einen Beitrag aufmerksam gemacht, der bestürzt und der schon älter ist. Dort spricht ein Mann, der wohl über beste Informationen verfügt haben dürfte und der wohl allen Grund hatte, sich so zu äußern.

Nun, er bekam logischerweise die Quittung, aber hören wir mal, was er zu sagen hatte, Herr Roewer steht unter Beobachtung des Verfassungsschutzes:

daserste.ndr.de/panorama/aktuell/Ex-Verfassungsschuetzer-Roewer-Dann-gibt-es-einen-Umsturz,roewer102.html

c.c.M.e.d. Je mehr Zuspruch diese Dame von ihrer Partei bekommt, umso schlechter ist es um unser Land bestellt, wir werden sehen…

Quelle: Lutz Schaefer

Gelesen bei: http://brd-schwindel.org

Italienische Region Veneto will ein Unabhängigkeitsreferendum

volksbetrug.net

Die norditalienische Region Veneto hat vor,  ein Referendum über die Frage der Unabhängigkeit durchzuführen.

dИтальянская регион Венето собирается провести референдум об автономии

Davon berichtete Präsident der Region Veneto Luca Zaia im Interview mit der Zeitung Il Gazzettino. Dabei kommentierte er die Ergebnisse der am Sonntag durchgeführten Volksbefragung über die Verfassungsreform, die die Verkürzung der Vollmacht der regionalen Regierung reduzieren sollte.

«Der moralische Gewinn gehört dem Volk von Veneto, wo die höchste Wahlbeteiligung in Italien registriert wurde. Dies wurde zum Vorspiel zu dem Referendum in Bezug auf unsere Unabhängigkeit. Ich muss sagen, dass falls die Verfassungsreform unterstützt würde, hätten wir die Bedeutung des Referendums verloren», erklärte Zaia.

http://de.news-front.info/2016/12/06/italienische-region-veneto-will-ein-unabhangigkeitsreferendum/

Ursprünglichen Post anzeigen

Merkel: Auch Deutsche haben einen Integrationskurs dringend nötig — rundertischdgf

volksbetrug.net

Zeit Online twittert diese Aussage von Merkel in alle Welt. Dafür erhielt die Kanzlerin von den Parteitagsdelegierten mehr als 11 Minuten stehenden Beifall. Was sagt das über den Zustand der CDU Mitglieder aus? Leben sie schon länger in Deutschland und brauchen sie deshalb einen Integrationskurs? Statt in die Hände zu patschen, sollten die Claqueure auf dem […]

über Merkel: Auch Deutsche haben einen Integrationskurs dringend nötig — rundertischdgf

Ursprünglichen Post anzeigen

„Einzelfall-Karte“ wächst, und wächst, und wächst….

Eine Aktivistengruppe hat eine interaktive Übersicht über die in Deutschland begangenen Straftaten von Migranten erstellt. Die Karte zeigt für 2016 insgesamt rund 10.000 „Einzelfälle“, die in Polizei- und Medienberichten dokumentiert wurden. Dabei soll das nur ein Bruchteil sein. Die russische Nachrichtenagentur Sputnik hat mit den Erstellern und einem Bundespolizei-Sprecher über die Karte gesprochen.

Die Karte*

Die Google-Map, die sie per Mausklick vergrößern können, zeigt eine interaktive Karte Deutschlands, die von Standort-Markierungen (sogenannten Pins) übersät ist. Jede dieser Markierungen, also quasi jeder einzelne Fall, ist mit einem Presse- oder Polizeibericht verlinkt, den man auch per Klick aufrufen kann. Für eine bessere Übersicht rät Sputnik die „Einzelfall-Map“ hier in mehrere einzelne Karten aufzuteilen – um einen bestimmten Unterpunkt auszuschließen, klicken sie einfach auf die Kästchen mit dem Häkchen in der Tabelle links von der Karte.

Meist werden durch Flüchtlinge oder augenscheinliche Ausländer begangene Straftaten tatsächlich wertneutral als „Einzelfälle“ dargestellt. Im Großen und Ganzen sei jedoch alles im Griff – man komme mit der Integration voran, Neuankömmlinge würden keine Probleme mit deutschen Werten haben, geschweige denn massenweise gegen das deutsche Gesetz handeln, berichtet der Großteil der deutschen Medien. Deshalb könnte die Karte, die Sputnik hier anbringt, für manche Menschen wohl etwas ernüchternd sein.

„Wir betonen, dass dies nur einen Bruchteil der tatsächlichen Übergriffe darstellt, da die Polizei nicht zu allen Fällen eine Pressemitteilung veröffentlicht“, schreiben die Ersteller in ihrem Facebook-Account. Dies hänge nämlich damit zusammen, dass die Polizei nicht zu allen Fällen eine Pressemitteilung veröffentlichen und die Medien nicht alle dieser Mitteilungen aufgreifen würden.“

Doch spricht die Karte tatsächlich von einem Wachstum der Flüchtlingskriminalität? Kann man sie tatsächlich als Indiz einer schlechten Dynamik ansehen? Unsere Redaktion bittet einen Bundespolizeisprecher die „Einzelfall-Map“ zu kommentieren.

313647585

„Auf den ersten Blick ergibt sich ein Zusammenhang — da, wo Flüchtlinge untergebracht sind, werden auch Straftaten von Flüchtlingen oder Ausländern verübt. Inwieweit sich das tatsächlich auch auf die Kriminalstatistik übertragen lässt, bleibt abzuwarten. Die Bundespolizei verweist erst einmal darauf, dass es sich um ein privates ‚Projekt‘ handelt, zu dem keine weiteren Auskünfte gegeben werden“, so der Polizeisprecher gegenüber Sputnik.

Dass man die fehlenden “Auskünfte“ banal durch eine Anfrage bekommen kann, zeigt ein kurzes Interview (später wird voraussichtlich ein weiteres veröffentlicht) mit den „Einzelfall-Map“-Aktivisten:

„Als Quellen haben wir Polizei- und Pressemeldungen aus den Mainstream-Medien genutzt. Natürlich sind die Pins auf den Karten geographisch gesehen nicht hundertprozentig genau. Die Markierung eines Verbrechens, das in einer Stadt stattfand, wird ganz ungefähr rund um die Stadt gesetzt, aber nicht genau an der Stelle, wo es passiert ist.“

Man habe sich zwar nicht mit den Polizeibehörden darüber abgesprochen, aber sicherlich wäre die Bundespolizei über die Arbeit von „Einzelfall-Map“ informiert.

Allerdings sei zurzeit der einzige Mensch von der Polizei, der das Thema in der Presse anspreche, ohne es gleich reinzuwaschen, der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft Rainer Wendt.

„Wir haben diese Karte geschaffen, weil bei der Presse und dem Radio Funkstille herrscht – sie berichten nur selektiv, wollen jedoch nicht die gesamte Katastrophe beschreiben“, so die Aktivisten. „Wir haben nicht vor, irgendeine Theorie zu beweisen oder Daten zu erforschen. Wir wollen die Menschen informieren, ihnen zeigen, wie Deutschland von Merkel modifiziert wird, ihnen zeigen, dass Frauen überall in Deutschland in Gefahr sind, nicht nur in Köln. Und nicht nur Frauen, auch ältere Menschen und Kinder sind mit dabei.“

Man wolle den Menschen nicht vorschreiben, was sie tun sollen, sondern sie lediglich vor der Gefahr warnen, welche um sie herum herrscht.

„Eine der größten Nachrichten-Sendungen im deutschen Fernsehen hat soeben den Mord in Freiburg nicht erwähnt. Auch nicht, dass der Mensch, der das Mädchen vergewaltigt und getötet hat, ein Flüchtling ist“, schließen sie.

*Zahlen aus der Karte:

  • Sexuelle Übergriffe: mehr als 1500 Fälle
  • Vergewaltigungen (darunter versuchte): mehr als 190 Fälle
  • Sexuelle Übergriffe in Schwimmbädern: mehr als 205 Fälle
  • Raub und Diebstahl: mehr als 5100 Fälle
  • Randalen, Bedrohung, Diverses: mehr als 1000 Fälle
  • Körperverletzung: mehr als 2700 Fälle
  • Brandstiftung: mehr als 110 Fälle
  • Terrorverdacht: mehr als 80 Fälle M
  • Mord, versuchte Tötung: mehr als 300 Fälle

Gelesen bei: http://www.anonymousnews.ru

Totale Realitätsverweigerung

Auf Twitter findet sich aktuell dieses Bildschirmfoto eines Textes, verfasst von einer „Natascha“:

cy8prgyxcailcihVorausgesetzt hierbei handelt es sich nicht um eine konstruierte Geschichte, stellt sich eine Frage: Wie verstrahlt muß ein Mensch sein, um so einen Stuss von sich zu geben?

Maria wollte sich „waschen mit dem Flüchtling“, der „konnte nicht schwimmen“ und Maria ist dann im fließenden Winterwasser „ausgerutscht“ und „ertrunken“…?!? (fassungslos-guck!)

„Überlegt mal bevor ihr gleich jeden verurteilt!“

Nun, das haben wir, die ganzen achso furchtbaren gaaaanz RRRääächten, getan und sind zu dem verbindlichen Schluß gekommen, daß Du, werte „Natascha“, entweder eine vollkommene Hohlbirne oder einfach nur derart linksindoktriniertverseucht bist, daß Dir absolut niemand mehr helfen kann.

Herr lass Hirn vom Himmel regnen!

Gelesen bei: http://www.journalalternativemedien.info

Mossul und Aleppo – Propaganda vom Feinsten!

 

Von Peter Haisenko

Wie euphorisch wurde über die bevorstehende Befreiung von Mossul berichtet. Die „Guten“ haben sich zusammen getan und werden jetzt endlich Mossul von Islamisten, dem IS, befreien. Der „embedded journalism“ feierte fröhliche Urständ und die Berichte überschlugen sich, dass alles noch schneller voran geht, als geplant. Dann brach die Berichterstattung ab, weil es doch nicht so lief, wie man es sich erträumt hatte. Ganz anders die „Berichterstattung“ aus Ost-Aleppo, das mittlerweile tatsächlich zu großen Teilen vom islamistischen Terror befreit worden ist.

Mit einem bedauernden Unterton berichtete das ZDF, dass die „Rebellen“ in Ost-Aleppo Territorium „verloren“ haben. Es wurde ein nicht identifiziertes, aber emotional anrührendes Video gezeigt, in dem ein junges Mädchen über die bösen Regierungstruppen „berichtet“, die den Menschen dort ihre letzte Lebensgrundlage rauben.

Nicht berichtet wird: 80.000 Menschen, unter ihnen viele Christen, sind vom islamistischen Terror befreit. Russland hat mobile Krankenstationen angeliefert und Tonnen Lebensmittel auf den Weg gebracht. Die Terroristen hindern die menschlichen Schutzschilde mit Waffengewalt an der Flucht durch die bereitgestellten Fluchtkorridore, beschießen weiterhin den Westteil der Stadt und bringen so unschuldige Kinder um. Ich stelle fest:

Mossul wird befreit – mit eher geringfügigem Erfolg – und in Aleppo gibt es bedauernswerte Verluste der „Rebellen“.

Gute Bomben – böse Bomben

Aus Mossul wurden Bilder gezeigt von den weitläufigen Tunnelsystemen des IS. Sie wurden als Problem benannt, für die Rückeroberung der Stadt. Diese Tunnelsysteme gibt es auch in Aleppo und natürlich sind diese auch dort als Problem identifiziert worden, allerdings von den „Falschen“.

So war es sofort ein Kriegsverbrechen, als russische Bomber das einzig Mögliche getan haben und mit bunkerbrechenden Bomben Schlüsselstellen dieses Tunnelsystems zerstörten, was eine Voraussetzung für die Befreiung von islamistischem Terror ist, wie der Erfolg gezeigt hat. Die Berichterstattung aus Mossul feiert, dass Zehntausende dem Terror des IS durch Flucht entkommen können. In Aleppo wird bedauert, dass sich Zehntausende schon wieder auf der Flucht befinden, um Schutz vor den Islamisten in sicheren Zonen unter Regierungskontrolle zu finden.

Geradezu zwanghaft fordern namhafte Politiker eine Feuerpause für Aleppo, wo die endgültige Niederlage der islamistischen Terroristen in greifbarer Nähe ist. Dass auch bei Bombardements in Mossul Zivilisten umkommen, kann kein Grund sein, eine Feuerpause zu fordern. Auch nicht, dass niemand weiß, was mit den Flüchtlingen aus der Gegend Mossul geschehen soll.

In Aleppo werden Flüchtlinge sofort aufgefangen und betreut von Regierungsinstitutionen, wohingegen aus Mossul vereinzelt berichtet wird, dass irakische Regierungstruppen mit befreiten Menschen ganz scheußlich umgehen, weil sie nicht unterscheiden können, ob sich nicht IS-Terroristen darunter gemischt haben. Ich stelle fest: Wenn in Aleppo Menschen, Christen, vom islamistischen Terror befreit werden, dann ist das zu tadeln. Wenn in Mossul aus Versehen „gute“ Bomben Zivilisten umbringen, dann muss das eben als „Kollateralschaden“ hingenommen werden, denn es dient ja dem guten Zweck.

Für welche „Werte“ stehen unsere Häuptlinge und ihre Medien?

So, wie es sich jetzt abzeichnet, wird Aleppo in wenigen Wochen vom islamistischen Terror befreit sein und unsere christlichen Glaubensbrüder werden dort nach vier Jahren wieder Weihnachten feiern dürfen, ohne für diese unislamische Tat mit dem Tod bedroht zu sein. Wenn das kein Grund ist für unsere christliche CDU, Assad und Russland großen Dank auszusprechen, weiß ich nicht mehr, wofür das große „C“ im Logo der Partei unserer Kanzlerin, der Pfarrerstochter, steht.

Ach ja, hätte ich fast vergessen – das „C“ steht ja dafür, Muslimen unsere ganze Empathie und Fürsorge anzudienen. Ach ja, und nicht aufzuschreien, wenn beispielsweise der in der christlichen Tradition tief verwurzelte „St.-Martinsumzug“ aus Angst vor der Diskriminierung von Muslimen nun auf einmal „Sonne, Mond, Sterne-Fest“ heißen soll. Das erinnert fatal an verquaste Sprachregelungen in der ehemaligen DDR, wo sich die Kommunisten nicht entblödeten, den Weihnachtsengel zur „geflügelten Jahresendfigur“ oder noch schlimmer zur „Jahresendflügelfigur“ zu degradieren.

Angesichts all dessen muss man sich fragen, für welche „Werte“ unsere Häuptlinge und ihre Medien eigentlich stehen. Donald Trump wird verteufelt, weil er Ausgleich statt Krieg mit Russland sucht. Assad und Putin werden der Verbrechen bezichtigt, weil sie Menschen von islamischem Terror befreien und ihnen wieder Hoffnung geben. Die Sanktionen gegen die Krim werden gelobt, vielleicht weil es die einzige Region im ehemaligen Staatsgebiet der Ukraine ist, wo niemand erschossen worden ist und es den Menschen dort besser geht, als vor zwei Jahren.

Kann das vereinbar sein mit dem „humanitären Imperativ“, den die Pfarrerstochter für ihre Handlungsweise ultimativ beansprucht, der aber an der Mazedonischen Grenze schon sein Ende gefunden hat? Die Diskrepanz zwischen der Berichterstattung aus Mossul und Aleppo kann nur noch als brutale Propaganda bezeichnet werden von „Atlantikern“, die mit Donald Trump ihre Hoffnung schwinden sehen, doch noch irgendwie Krieg gegen Russland zu inszenieren. Da kann ich nur sagen:

Zum Teufel mit den westlichen Werten unserer Kanzlerin und ihrer verlogenen Mannschaft!

Gelesen bei: http://www.journalalternativemedien.info