Unsere Heimat – Rügen

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Seebad Sellin

Diese Diashow benötigt JavaScript.

KdF Bad Prora

Advertisements

Möge wieder zusammenfinden was zusammen gehört

Tagebuch eines Deutschen

people-2561053_1280

Die kleinste Einheit eines Volkes ist die Familie.

Das Fundament der Familie bilden Mann und Frau.

Beraubt man beide Geschlechter ihres ursprünglichen Wesens…

… entfernt sie von der wahren Natur ihres Seins und zerstört nachhaltig und unermüdlich den göttlichen Bund, den Beide bilden sollten,…

…dann ist es das Ende für dieses Volk.

Ein schleichender, fast nicht wahrnehmbarer Tod.

Dafür aber ein sicherer und endgültiger.

Ursprünglichen Post anzeigen 1.378 weitere Wörter

Wo stehen wir? Wo wollen wir hin?

Wo stehen wir? Wo wollen wir hin?

Zahllose Deutsche sind an einem Punkt angekommen, an welchem sich bei ihnen völlige Ratlosigkeit einstellt. Die Zustände sind mittlerweile so absurd und unglaublich, daß so manchem die Zeit vor zehn Jahren dagegen im Nachhinein (scheinbar) paradiesisch erscheint.

Und ja, es gibt sie nach wie vor, die große Zahl der totalen Realitätsverweigerer, denen es mehr oder weniger gut geht, welche die Scheinwelt der Medien für Realität halten, die in ihrem anerzogenen und gesteuerten Hass auf das deutsche Volk und das, was ihnen als dessen Geschichte erzählt wird, all diese Dinge in der Kinderwelt glauben: Die Schuld ihrer Ahnen, die daraus resultierende Verpflichtung, auf ewige Zeiten die halbe Welt „entschädigen“, alle „Flüchtlinge“ dieser Erde aufnehmen und für deren Vollversorgung einstehen zu müssen; während deutsche Rentner, die ihr Leben lang gearbeitet haben, gezwungen sind, in Mülltonnen nach Leergut zu suchen, um ihre Armut etwas zu lindern.

Die Realitätsverweigerer stehen alternativlos hinter der besten Kandesbunzlerin aller Zeiten und allem was sie so durchzieht, wie den Kampf gegen den „menschengemachten Klimawandel“, welcher, wenn man aus der Kinderwelt aussteigt und also in der Realität ankommt, nichts weiter ist, als ein Kampf mit „Steuermitteln gegen Naturgesetze“ (Zitat Michael Winkler). Offene Grenzen und alle damit in Verbindung stehenden „gesellschaftlichen Veränderungen“ finden sie völlig normal. Sie glauben ernsthaft eine wohlwollende Regierung zu haben, anstatt zu sehen, daß sie von völlig gefühllosen Psychopathen in den Abgrund geführt werden. Und jeder, der all dies in irgendeiner Form hinterfragt, ist für sie ein „Nazi“.

Und nun kommen wir auf den Punkt: Die Zahl derer, auf die mittlerweile die Definition „Nazi“ zutrifft, steigt in der letzten Zeit rasant. Vereinfacht ausgedrückt sind es alle, die in irgend einer Form das heutige Geschehen hinterfragen. Schlussendlich sind es aber diejenigen, die auf irgendeinem Weg zu der Erkenntnis gekommen sind, daß, wenn die jetzige Entwicklung auch nur noch für einen sehr überschaubaren Zeitraum fortgesetzt wird, hier alles vor die Wand läuft, sprich dieses Land im totalen Chaos versinken wird.

Dies ist der „kleinste gemeinsame Nenner“ unter ihnen. Darunter sind Deutsche, welche keinerlei Kenntnisse darüber haben und die auch völlig ratlos darüber sind, „wie es so weit kommen konnte“, daß all die heutigen konkreten Probleme entstanden sind, über diejenigen die sagen, es gibt innerhalb unserer Gesellschaft eine totale Fehlentwicklung, bis zu denen die in dieser Materie noch viel weiter vorgedrungen sind und für sich erkannt haben, daß hier eine „viel größere Nummer“ läuft. Diese werden (konsequenterweise) als Verschwörungstheoretiker bezeichnet.

Jedoch egal aus welchen „Klassen und Schichten“ unseres Volkes sie kommen und auf „welcher Seite sie stehen“, also auch wenn sie Teil des Systems sind, wie Polizisten, Angestellte der BRiD Verwaltung, der Justiz oder Mitarbeiter der „Dienste“: Alle haben den Kanal gestrichen voll. Denn sie leben nicht in der Kinderwelt, sondern erfahren jeden Tag die REALITÄT.

Dies ist jedoch die Realität der alten, nun zu Ende gehenden Epoche. Wir sollten erkennen, daß wir an der Schwelle zu einem neuen Zeitalter stehen. JETZT ist die Zeit gekommen, in welcher sich die „SPREU VOM WEIZEN TRENNT“. Erkennen wir unsere eigene Größe und Stärke, ermächtigen wir uns selbst: Wir sind die Erschaffer der Realität! Wenden wir uns ab von der Welt der Lüge, der Falschheit, der Ränke und des Zwistes, der Welt der Anmaßung, der Unwissenheit und der absoluten Gefühllosigkei!

Gehen wir wieder aufeinander zu und sprechen von unserer wahren Heimat, von unserer Heimkehr. Denn das bedeutet Heimkehr eigentlich: Das Lügengebäude erkennen und es hernach zu verlassen, auf daß es als leere Hülle zusammenfallen möge! Gehen wir heim ins REICH:

In das REICH des einen, des wahren, Lebens …

„Es kommt der Tag, an dem werden all die Lügen unter ihrem eigenen Gewicht zusammenbrechen“

Der Kurze

Gelesen bei: die Heimkehr

Wellen im Fluß

https://i0.wp.com/www.popeike.de/meinHerz/bilder/IMGP7035.jpg

… mal ganz lütt, mal saufbrausend und dann wieder überschlägt es sich fast. Mir sagt ehrlich gesagt dieses, auf den ersten Blick, Durcheinander mehr zu oder besser es ist stimmiger.

Ich meine der Startschuß zur Entwicklung der Dinge war die Befreiung meiner selbst – was nicht mehr zusammenpasst, geht eben getrennte Wege. Es ist tatsächlich genauso einfach wie es sich liest.

Ein kleiner Einblick dazu:

Herr Maus, und ja ich bin mir ganz sicher daß der kleine Kerl ein Mäuserich war, ist ausgezogen, wenn auch unfreiwillig, dafür lebendig.

Dafür kommen nun andere Tiere, die sich sichtlich wohl fühlen – die Raben kommen schon mal bis auf die Terasse, die Seeadler dagegen sind noch scheu, aber immerhin präsent.

Durchbrüche auf mentaler und stofflicher Ebene.
Der Herr der Schornsteine, und nein ich meine nicht den mit dem roten Gewand und weißem Bart aus dem hohen Norden ☺, der die Hütte nach seinen Vorstellungen ‚umdekoriert‘ hat, aber was viel gewichtiger ist, er hat nochmal ganz deutlich aufgezeigt daß alles im Einklang in Ressonanz steht.

 

Dazu gibts ne mehr oder wenige romantische Großbaustelle mitten im Badezimmer – oder besser was im Moment davon noch übrig ist, außer dem Thron ist da nicht mehr viel. Was solls – es gibt deutlich schlimmeres obwohl ich noch keine Ahnung habe wielange das andauern wird und der tiefere Sinn dahinter ist wichtiger, zumindest für mich.

Alles so wie es soll!

freie Zeiten

Urlaub ist die Zeit wo man zur Ruhe kommen soll, bei einigen wenigen trifft das auch zu,  der Rest zieht das Chaos vor – eben jeder wie er möchte.

Viele Informationen – und wenn ich viele schreibe, dann sind das tatsächlich auch viele, es gibt Menschen die neigen dazu mir zu unterstellen ich würde meine Informationen kreuz und quer aufnehmen, ist aber deren Ansicht und nicht meine – in relativ kurzer Zeit, die ich teilweise immernoch verarbeite, weil  zu paradox für mein Empfinden.

Erfahrungen, wo ich noch herausfinde was sie mir sagen wollen.  Auf Anhieb würde ich sagen daß ich das ‚Jeder ist sich selbst der Nächste‘ genauer getrachten sollte.

Diesmal war es Rügen, vor Jahren noch weitaus angenehmer, natürlicher, nicht so dicht an dicht und vor allem nicht so überbevölkert – heute kann man hinfahren wann man will, Strandterroristen überall.

Unser Ziel waren die KDF Bauten in Prora – noch einmal wollte ich die Aura spüren, von der leider nur noch wenig übrig geblieben ist. 
Nächster Halt sollte ‚Kieler Ufer‘ werden, kam dann anders weil ohne moderne Technik unterwegs dazu unzählige Umleitungen und die Straßenkarte lag natürlich da wo sie nicht hingehört – Zuhause –  und irgendwann wars vorbei mit der Orientierung, so landete man in Sassnitz wo man allen Ernstes eine Straße nach der Rautenratte benannt hat – daß die sich nicht in Grund und Boden schämen…

Das Land angucken und auf so wenig wie möglich Menschen zu treffen, ist eine Kunst für sich, daher soll die nächste freie Zeit gen Osten gehen – Danzig, Ostpreussen, Memelland.

Bewusst – nicht nur am Futtertrog

Ganz oft wird auf eine bewusste Ernährung hingewiesen, nur damit ist es nicht getan – die kleinen und großen Nebensächlichkeiten spielen eine beachtenswerte Rolle. Unter Umständen auch weil sie exzessivere Betrachtung bekommen sollten wie sie sie haben.

Was hat es für einen Nutzen wenn ich mich gesund ernähre, aber das drumherum außen vor lasse?

Genau – keinen. Ist wie Wasser predigen und Wein saufen.

Toxische Bekleidung die zu oft von Kinderhand erschaffen wurde und Mutter Natur alles andere wie einen Gefallen tut.

Hormonverseuchte Verpackungen, da wäre es auch sinnfrei auf diverse Zusatzstoffe zu achten.

Unsinnige, giftige und/oder verblödende Kinderbespaßungen. Schaut Euch um in den Kinderzimmern – voll bis unters Dach und nebenher läuft der EJ der den Lütten nebenher noch ausreichend Strahlung verabreicht.

Gesundheitsgefährdende und mitunter totbringende ‚Hygiene’artikel. Es muß kein veganes Wunderduschgel sein oder Hokuspokusshampoo, wobei erwähnenswert sei, daß Shampoo völlig überbewertet wird, braucht kein Haar. Von diesen ganzen sinnfreien Kinderprodukten sprechen wir besser erst gar nicht, da sagt einem der gesunde Menschenverstand wo die Reise hingeht.

Spezielle Damen- und Babyprodukte liegen mir besonders am Herzen, vorallem weil die Meisten das gern übersehen. Keine Panik ich werde hier nicht genauer darauf eingehen, höchstens per E-Post, so es gewollt ist.

Fortbewegungsmittel, Technik und allgemein Gebrauchsartikel – wozu muß es immer das neueste sein? Braucht eine Küchenmaschine einen USB-Anschluß? Muß der Staubsauger mit mir reden? Etc.pp.

Kurzum, es gibt unendlich viele Möglichkeiten Alternativen zu nutzen und damit bewußt zu leben – mit allem was dazu gehört.

 

 

 

 

Und habt keine Angst, ihr seid nicht allein, egal was geschieht, wir werden bei euch sein

Und habt keine Angst, ihr seid nicht allein, egal was geschieht, wir werden bei euch sein

Jenseits des Nordens

UNBEKANNTER SOLDAT 

Unbekannter Soldat, steh‘ heut‘ vor deinem Grab,
mit Efeu bedeckt, keiner der an dich denkt.
Nur eine einzige Zahl erinnert an deine Qual.
Keiner kommt mehr hier her,
keiner vermißt dich mehr, oh es tut weh
wenn ich deinen Stein so seh‘, treuer Soldat,
mehr als ein namensloses Grab.

odaljdn

Ref.
Doch ich hör deine Stimme,
die sanft zu mir spricht:
du Kamerad, bitte verrat‘ uns nicht.
Wir haben alles gegeben
und bezahlt mit unsrem Leben.
Nun ist’s an der Zeit, übernehmt unsren Eid.

Nehmt im Geiste die Waffen,
ich weiß ihr werdet’s schaffen.
Und habt keine Angst, ihr seid nicht allein –
egal was geschieht, wir werden bei euch sein.

***

Ich schwöre dir so wahr ich hier steh‘,
ich trage die Fahne, wohin ich auch geh‘,
Nie werde ich euch verraten,
für kein Geld der Welt.
Ich kämpfe für dich, ungebrochener Held,
ich kämpfe für dich, unbekannter…

Ursprünglichen Post anzeigen 109 weitere Wörter